Blutspende-Vereinswettbewerb des DRK Lübbecke – Siegprämien überreicht
HSC Alswede überholt im Schlussspurt

Lübbecke (WB). Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Lübbecke, hat Blutspenden zum sportlichen Vereinswettkampf erklärt: mit Erfolg für ganz Lübbecke. Das Ziel der Vereine war es, so viele Blutspender wie möglich »zu gewinnen«.

Dienstag, 09.07.2019, 07:05 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 07:10 Uhr
Die Sieger und Platzierten (von links): Carsten Droste (HSC Alswede), Hans-Martin Berger (BSC Blasheim), Bernd Wacker, Hans Dieter Harland, stellvertretender Vorsitzender des DRK Lübbecke, Patrick Brüls (HSC Alswede), Frank Haberbosch (Bürgermeister), Torsten Jager (TuS Gehlenbeck), Stephan Kottmann (Blutspendebeauftragter DRK West), Henrik Langhorst (Gauselmann) und Dr. Heide Weitkamp (DRK-Vorsitzende). Foto: Andreas Kokemoor

Im DRK-Haus am Kutscherweg erfolgte nun die Siegerehrung. Sieger wurde der HSC Alswede mit 49 Punkten. Quasi im Schlussspurt setzte sich der HSC vor den lange führenden SC Blasheim, der 47 Punkte holte. Dritter wurde der Gehlenbecker Turn- und Sportverein mit 30 Punkten.

Stadt und Stadtsportverband organisieren mit

Das DRK organisierte den Wettbewerb in Kooperation mit der Stadt und dem Stadtsportverband. Es war bereits der dritte Vereinswettbewerb in Lübbecke. Es winkten neben sportlich reizvollen Platzierungen lukrative Geldprämien. Zur Verfügung gestellt wurde das Geld von der Paul- und Karin-Gauselmann-Stiftung. Den symbolischen Scheck überreichte jetzt Henrik Langhorst von der Firma Gauselmann. Der erste Platz bekam 500 Euro, der zweite 300 Euro und der dritte 200 Euro.

»Es war eine gelungene Aktion«, sagte Dr. Heide Weitkamp. »Alle 26 Vereine haben teilgenommen und mindestens einen Punkt geholt«, freute sich Lübbeckes DRK-Vorsitzende. »Wir haben uns viele neue Spender erhofft«, sagte Stephan Kottmann vom DRK-Blutspendedienst West am Montag. Erstspender bekamen sogar einen Bonus: Sie durften einem Verein ihrer Wahl zwei Kreuze geben.

Preisgelder an die besten drei Vereine

Alle Sportvereine aus dem Stadtsportverband Lübbecke traten unter dem Motto »Verein(t) für die Blutspende« gegeneinander an. Ziel war es, Punkte zu sammeln für den Vereinssieg. Sportler wie auch Nicht-Vereinsmitglieder konnten an sechs Terminen in Lübbecke ihr Blut und gleichzeitig ein Kreuz auf dem Stimmzettel abgeben. Damit gaben sie einen Punkt an einen Sportverein ihrer Wahl. Am Ende wurden die besten drei Vereine mit dem Preisgeld belohnt.

Bürgermeister Frank Haberbosch begrüßte das Engagement des DRK. »Es ist schön, wenn diese Aktion viele Menschen aktiviert hat, an dieser für wiederum viele Menschen lebensnotwenigen Hilfe teilzunehmen.« Stephan Kottmann vom Blutspendedienst West und Dr. Heide Weitkamp zogen schließlich eine positive Bilanz: »Mit 354 Spendern von April bis Juni konnte das Vorjahresergebnis (348) übertroffen werden. Besonders erfreulich aber war, dass die Zahl der Erstspender mit 24 gegenüber 13 zu 2018 sogar um 80 Prozent überboten werden konnte.«

Blut in den Ferien knapp

Nun nahe die Ferienzeit. »Die Blutspende macht keinen Urlaub«, sagte Kottmann. »Wir brauchen Blutspender. Wir brauchen neue Spender, die keine Einmalspender bleiben, sondern wieder und wieder kommen.« Das erste Quartal sei in weiten Teilen des Landes, auch im Bezirk West, wozu der Altkreis Lübbecke gehöre, insgesamt nicht zufriedenstellend gewesen. Er betonte, dass Blut jeden Tag in Krankenhäusern und Arztpraxen benötigt würde, für Operationen und zur Behandlung von Tumorpatienten sowie nach Unfällen.

In diesem Zusammenhang bedauerte Kottmann, dass immer mehr »alte Hasen« aus festgesetzten Altersgründen aufhören müssten. Für jeden dieser Dauerspender würde das DRK nach aktuellem Stand fünf neue Spender benötigen. Kottmann begrüßte jede Aktion, wie den Blutspendevereinswettbewerb, um auf die Bedeutung der Blutspende aufmerksam zu machen und Menschen dazu zu bewegen.

Ergebnisse

Die Platzierungen des Lübbecker Blutspendevereinswettbewerbes:

1. HSC Alswede (49), 2. Blasheimer Sport Club (47), 3. Gehlenbecker Turn- und Sportverein (30), 4. TuS Nettelstedt (27), 5. CVJM Lübbecke (18), 6. CVJM Gehlenbeck (14), 7. DLRG Gehlenbeck (13), 8. Turnverein Gründ Eiche Stockhausen (12), 9. Ländlicher ZRFV Gehlenbeck-Eilhausen (8). 10. TuS Lübbecke (7), 11. Kneipp-Verein Lübbecke (6), 11. Lübbecker Tennisclub (6), 12. 1. Fahr- und Reitverein Nettelstedt (5), 12. BSG Lübbecke (5), 12. BSG Merkur Gauselmann (5), 12. Tennisclub Nettelstedt (5), 12. LTTC Lübbecke (5), 13. Sportschützenkameradschaft Blasheim-Obermehnen (4), 14. Schachgemeinschaft Freibauer Lübbecke (3), 15. FC Lübbecke (2), 15. Lübbecker Automobilclub im ADAC (2), 15. PTSG Lübbecke (2), 15. Bushido Lübbecke (1), Vovinam Viet Vo Dao Lübbecke (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763513?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker