Mini-Hörspiele zu 30 Stationen im Kreis Minden-Lübbecke
Land-Art-Wochen lösen Festival ab

Lübbecke/Minden (WB). Das seit zwei Jahrzehnten erfolgreiche Kulturformat LandArt geht in diesem Jahr in neuem Gewand an den Start. Gemeinsam mit den Künstlern entlang der Land-Art-Route hat der Kreis Minden-Lübbecke das Festival umgekrempelt. Jetzt gibt es jährlich Kulturwochen und auch etwas für die Ohren.

Freitag, 07.06.2019, 09:30 Uhr

»In den vergangenen 20 Jahren hat sich das Land-Art-Festival gut etabliert. Aber mittlerweile sind wir eine Generation weiter. Technik und Kommunikation machen rasante Fortschritte«, erklärte Landrat Ralf Niermann in Minden bei der Vorstellung des neuen Konzepts. Mehr als 70 Land-Art-Stationen sind in der kreisweiten Kultur-Radroute miteinander verbunden und präsentieren sich alle zwei Jahre in einem Festival.  »Die Marke Land-Art ist neben der Westfälischen Mühlenstraße etwas Einzigartiges, das uns ein Alleinstellungsmerkmal in OWL verleiht«, so Niermann.

Die Idee von Land-Art ist es, Kultur und Tourismus zusammenzubringen und auf diese Weise einen Mehrwert sowohl für die Künstler als auch für das Freizeit-Angebot zu schaffen. So gab es bislang das Land-Art-Festival mit dem entsprechenden Festival-Magazin, einer Kombination aus Leseheft und Terminkalender für das Festival. Hoher Aufwand habe hier einer relativ kurzen Nutzungsdauer gegenübergestanden, erinnerte Niermann.

Land-Art als Leitmarke

Oliver Gubela, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, erläutert: »Jetzt soll Land-Art als Leitmarke im Kultur-Tourismus eine Verstetigung erfahren. Die Künstlerinnen und Künstler setzen dabei die Impulse und bilden den Markenkern.« Und Birgit Ahrens vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung ergänzt: »In Ablösung des bisherigen Land-Art-Festivalmagazins wird das Landmagazin ›Milla‹ in zweijährigem Turnus weitergeführt.« Spezialthema seien Kulturtipps entlang der Land-Art-Route.

Neu aufgelegt wurde die Broschüre zur Land-Art-Route. Hinzugekommen ist der Land-Art-Kalender für das ganze Jahr. Analog zum Mahl- und Backprogramm an der Westfälischen Mühlenstraße gibt es jetzt das Land-Art-Kulturprogramm in einer Sommer- und Winterausgabe. Die Sommerausgabe weist allein fast 300 Termine aus. Gesondert beworben würden die Land-Art-Kulturwochen, die es jetzt jährlich geben werde und die Teil der generellen Land-Art-Neukonzeption seien, sagte Rainer Riemenschneider vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung. Nach der Kulturwoche im Mai (»Preußen«) ist die zweite für den 17. bis 25. August geplant. Sie findet auf der Land-Art-Route 5 rund um Rahden, Espelkamp und Stemwede statt.

»Bei einem Gedankenaustausch ergab sich das Bild, dass sich die Land-Art-Künstler engere Kooperationen vor allem in räumlicher Nähe, sprich durchaus entlang der einzelnen Teilrouten wünschen«, sagte Riemenschneider. Die Kulturwochen würden diesem Weg folgen. Statt eines Land-Art-Festivals alle zwei Jahre werde das Budget aufgeteilt auf Wochen, jeweils orientiert an einer Teilroute, um so einen engeren räumlichen und auch inhaltlichen Bezug herzustellen. Gefördert würden diese Wochen aus Mitteln des Regionalen Kulturprogramms NRW.

Projektbeginn im Sommer

Oliver Gubela verwies darauf, dass der Kreis Partner in einem Pilotprojekt des Teutoburger-Wald-Tourismus war. Dabei seien kulturelle Einrichtungen mit Mitteln des so genannten Storytellings, dem Geschichtenerzählen, touristisch aufgewertet worden. Es seien für einige Mühlen Mini-Hörspiele produziert worden. Diese Hörspiele werden erstmals am Deutschen Mühlentag am 10. Juni, vorgestellt.

Wie die Mühlen sollen auch die Land-Art-Stationen eine Stimme haben. Mit Hilfe des Förderprogramms Vital NRW werden etwa 30 Land-Art-Stationen ihr Hörspiel bekommen. »Wir werden gemeinsam mit den Künstlern jeweils eine Story ausfindig machen, die dann mit professioneller Begleitung als Audioskript aufgebaut und vertont wird«, sagte Riemenschneider. Das Projekt beginne in diesem Sommer und solle bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen sein.

www.landart-muehlenkreis.de

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6671327?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker