Kontrollaktion der Polizei im Kreis Minden-Lübbecke
Handy weg vom Steuer

Lübbecke (WB). 82 Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer hat die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke anlässlich des landesweiten Kontrolltags gegen Ablenkung im Straßenverkehr am Mittwoch geahndet . Die Bilanz der Aktion im Einzelnen: In 75 Fällen traf es Autofahrer, fünfmal waren Lkw- und zweimal Radfahrer betroffen.

Donnerstag, 09.05.2019, 15:34 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 15:36 Uhr
Die Polizei hat bei einer kreisweiten Kontrollaktion 82 Verstöße festgestellt. Foto: dpa

Insgesamt überprüften die Ordnungshüter im Laufe des Tages kreisweit 222 Fahrzeuge. Zudem stellten die Beamten 21 anders geartete Verkehrsverstöße fest, die für die Betroffenen entweder ein Verwarnungsgeld (16) oder eine Anzeige (5) nach sich zogen. Während der rund zehnstündigen Aktion hatten die knapp 30 Einsatzkräfte Kontrollstellen in Lübbecke, Espelkamp, Rahden, Hüllhorst, Bad Oeynhausen, Porta Westfalica, Minden und Hille eingerichtet.

30 Meter Blindflug

»Bei 50 Stundenkilometer fährt ein Auto in nur einer Sekunde 14 Meter. Der Zwei-Sekunden-Blick auf`s Display bei diesem Tempo bedeutet also fast 30 Meter Blindflug«, so die Polizei. »Keine Whats App ist so wichtig, dass man dafür das eigene Leben aufs Spiel setzt und Andere gefährdet.«

Allein im vergangenen Jahr registrierten die Beamten im Mühlenkreis etwa 2.600 Verstöße dieser Art. Wer beim Telefonieren, Texten oder Simsen während der Fahrt erwischt wird, dem drohen ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Radfahrer müssen 55 Euro zahlen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6599723?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker