Seit einem Jahr gibt es Aquaristik-Treff in Nettelstedt
Fischfreunde stellen sich vor

Lübbecke (WB). Malawibarsche, Panzerwelse oder auch Kornnattern – diese Tiere vermutet man nicht, wenn man in Nettelstedt vor dem alten Hucke-Produktionsgebäude steht. Aber das Schild des Aquaristik-Treffs verrät, warum sich in einem Raum eben doch diese Tierchen befinden.

Mittwoch, 01.05.2019, 14:39 Uhr aktualisiert: 01.05.2019, 15:00 Uhr
Dieser Skalar ist einer von vielen Fischen, die in den Becken des Aquaristik-Treffs schwimmen Foto: Viola Willmann

Seit fast einem Jahr gibt es den Aquaristik-Treff. Einige der Mitglieder waren zuvor bei den Aquarienfreunde Schnathorst aktiv, wollten dann aber etwas eigenes auf die Beine stellen. Und so saßen die ersten elf Mitglieder am 11. Mai 2018 bei der Gründungsversammlung in Frotheim. »Schnell kristallisierte sich heraus, dass wir für kleines Geld Räume in dem Fabrikgebäude bekommen können«, berichtet Thomas Gennat, der wie seine Frau Birigt zum Vorstand gehört.

Last auf fünf Personen verteilt

Von Anfang an waren sich die Gründungsmitglieder einig, dass es nicht den einen Vereinsvorsitzenden geben sollte. »Es stand fest, dass wir die Last auf mehreren Schultern verteilen wollten. Jeder macht das, was er gut kann«, erläutert Birgit Gennat. So seien jetzt fünf Personen gemeinsam haftbar. »Gut läuft es eh nur, wenn alle zusammen mit der Basis an einem Strang ziehen.«

Bevor es an die eigentliche Vereinsarbeit gehen konnte, mussten die Räume gründlich renoviert werden. »Es musste einiges gemacht werden, wir haben einen neuen Boden verlegt und eine Küche eingebaut. Wenn jeder das macht, was er kann, läuft es rund«, sagt Uwe Obrock. Inzwischen stehen mehrere Aquarien in den Räumlichkeiten mit ganz unterschiedlichen Meerestieren.

Söhne gleich mitgebracht

Jedes der Mitglieder hat eine eigene Geschichte, wie die Leidenschaft für Fische, Krabben, Schlangen und Co. entstanden ist. Bei Thomas Gennat war es ein Seewasserbecken des Chefs. »Er hat immer gesagt, wenn er in Rente geht, könnte ich es haben. Acht Wochen später sollte ich es mir abholen, weil sein Büro renoviert werden sollte.« Uwe Obrock hat 1984 mit Schildkröten angefangen. Und Hermann Görl und seine Söhne haben mit einem dieser typischen kleinen runden Becken begonnen, und inzwischen stehen sieben Aquarien im ganzen Haus verteilt. Mit seinen Söhnen hat er die Jugendabteilung quasi direkt mit in den Verein gebracht. Und durch das nahegelegene Zuhause der Familie schauen sie auch alle ein bis zwei Tage nach dem Rechten. »Wir haben keinen festen Fütterdienst, jeder hat eigentlich ein Becken, um das er sich kümmert«, sagt Hermann Görl.

Tage der offenen Tür

Am Wochenende, 4. und 5. Mai, sollen nun renovierten die Vereinsräume mit Tagen der offenen Tür eingeweiht werden. Geöffnet ist am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Für die Einweihung hat der Vorstand sogar eine besondere Überraschung organisiert, die allerdings noch nicht verraten wird. Für die kleinen Besucher soll es eine Spielecke geben. Außerdem können Interessierte jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat in der Zeit von 10 bis 12 Uhr einfach beim Aquaristik-Treff vorbeischauen und sich über das Vereinsleben informieren. Auch bei Facebook ist der Verein vertreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6578383?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Corona-Pandemie: Teil-Lockdown bis zum 10. Januar
Bundeskanzlerin Merkel (M) spricht bei einer Pressekonferenz nach der Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer.
Nachrichten-Ticker