Freestyler sorgen für die Show beim 19. Freeway-Cup – Debby Le Pard singt Hymne »Wir können so ziemlich alles«

Lübbecke (WB). Am Wochenende, 20. und 21. Januar, steht die Stadt Lübbecke im Zeichen des Sports. In der Kreissporthalle rollt der Ball bei der 19. Ausgabe des Freeway-Cups. Die inoffizielle Deutsche Hallenfußballmeisterschaft der Junioren hat außer rasantem Ballsport erneut ein durchaus viel versprechendes Showprogramm für die ganze Familie zu bieten.

Artistik auf der Slackline: So etwas gibt es am Samstagnachmittag beim Freeway-Cup zu sehen. Im Team der Unique Freestylers sind Weltmeister und Deutsche Meister ihrer Sportart zu sehen.
Artistik auf der Slackline: So etwas gibt es am Samstagnachmittag beim Freeway-Cup zu sehen. Im Team der Unique Freestylers sind Weltmeister und Deutsche Meister ihrer Sportart zu sehen. Foto: Beauty Dish Fotografie

Pausenfüller sind beim Freeway-Cup traditionell mehr als nur ein Pausenfüller. Im vergangenen Jahr flogen die »Dunking Devils« durch die Halle und stopften Bälle in Basketballkörbe. Nicht nur Turnierchef Christian Spönemann erinnert sich gerne daran zurück. »Wir konnten die Dunking Devils für uns gewinnen, weil sie schon einmal da waren. Ansonsten sind sie in einer Kategorie, die wir uns nicht leisten können.«

Freestyle auf der Slackline

Aus der Not eine Tugend machen und dem Publikum etwas Neues bieten, das ist Spönemann womöglich mit den Unique Freestylers gelungen. An Selbstvertrauen mangelt es der Akrobatiktruppe jedenfalls vor ihrem Auftritt in Lübbecke nicht: »Wir sind ein Team aus den besten Freestyle-Athleten der außergewöhnlichsten Sportarten der Welt. Wir können so ziemlich alles.«

Am Samstag um 16.55 Uhr kann sich das Publikum ein erstes Bild von den Künsten der Freestyler verschaffen. Dann gibt es Artistik mit der »Slackline« zu sehen. Diese Trendsportart ähnelt dem Seiltanz. Dabei wird ein Spanngurt (die »Slackline«) zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt. Auf diesem schwingungsanfälligen Seil sind dann koordinative Fähigkeiten gefragt.

Tricks mit der Frisbee-Scheibe

Dass die Frisbee- und die Mixed-Show am Sonntag (Beginn: 13.20 Uhr und 16.55 Uhr) ebenfalls keine »Kann-doch-jeder-Geschichten« sind, dürfte klar sein. Die Unique Freestyler haben den Umgang mit den fliegenden Kunststoffscheiben perfektioniert. Über außergewöhnliche Fähigkeiten sollen sie auch beim so genannten Tricking haben. Dann zeigen die Freestyler, was mit dem Rad alles möglich ist.

Die Unique Freestylers können auf Auftritte in 38 Ländern verweisen. Bundesweit wurden sie einem größeren Publikum durch Besuche im »ZDF-Fernsehgarten«, bei »Galileo« oder bei Dieter Bohlens »Supertalent« bekannt. In den Reihen der Freestyler finden sich Namen von Weltmeistern und Deutschen Meistern.

Debby Le Pard singt Nationalhymne

Für einen musikalischen Höhepunkt soll am Sonntagabend die Künstlerin Debby Le Pard sorgen. Sie darf die Nationalhymne singen. Die Songwriterin aus Bielefeld hat erst kürzlich ihre erste Single (»Before I Fall«) veröffentlicht. Bei etwaigen Textunsicherheiten mit der Hymne hilft das Programmheft weiter, in dem die acht Zeilen der dritten Strophe abgedruckt sind.

Karten für den Freeway-Cup gibt es nicht mehr. Sie waren binnen 28 Minuten (Vorjahr: 35 Minuten) weg. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag werden etwa 2500 Zuschauer die Fußballspiele mit dem Nachwuchs vieler Bundesligisten sowie einer Mühlenkreisauswahl verfolgen. Als Einlagespiel ist am Samstag (14.30 Uhr) das Finale des Harting Azubi-Cups zu sehen. Hier stehen sich die Auszubildenden von Gauselmann (Espelkamp) und Kolbus (Rahden) gegenüber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.