Kirchenkreis: Elisabeth Halwe-Grote geht in den Ruhestand Abschied von der guten Seele

Lübbecke (WB/wk). Nach 45 Jahren im Kreiskirchenamt Lübbecke ist Elisabeth Halwe-Grote in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Verwaltungsleiterin galt als gute Seele des Hauses.

Elisabeth Halwe-Grote erhält zum Abschied von Dezernent Dr. Thomas Heinrich eine gerahmte Urkunde.
Elisabeth Halwe-Grote erhält zum Abschied von Dezernent Dr. Thomas Heinrich eine gerahmte Urkunde.

Genau daran erinnerte ihr Nachfolger Carsten Schöneberg: »Kein Geburtstag wurde vergessen, nicht einer. Auch bei der Konfirmation meiner Tochter schickte sie einen Gruß.«

Immer an alles gedacht

Wer mit der Verwaltungsleiterin des Kirchenkreises zusammenarbeitete, habe sich auf sie verlassen können, hieß es bei der Verabschiedung. Elisabeth Halwe-Grote habe nicht nur an kleine Aufmerksamkeiten gedacht, sondern auch Protokolle von Terminen geschrieben, die auch nach Jahren noch hilfreich gewesen seien. Selbstbewusst und zugleich demütig habe sie die Geschicke des Kirchenkreises in den vergangenen 13 Jahren mit geleitet und ihn auch durch schwere Zeiten geführt.

Nicht nur verwaltet, auch gestaltet

Superintendent Dr. Uwe Gryczan hatte die Abschiedsstunde in der Nettelstedter Kirche mit einer Andacht über den Lobgesang des Zacharias begonnen. Über Elisabeth Halwe-Grote sagte Gryczan, sie habe ihr Amt mit Leib und Seele ausgefüllt. Ihn, der jetzt fast zwei Jahre im Amt sei, habe sie in jeglicher Weise unterstützt. »Sie hat nicht nur verwaltet, sondern auch gestaltet. Sie hat auf Zukunft hin gedacht, war vorausschauend und hat den Laden zusammengehalten«, sagte Jutta Hovemeyer aus dem Kreissynodalvorstand. Der Herforder Superintendent Michael Krause befand: »Ihre Art hat die Dinge vorangebracht und ihr Gedächtnis manche Frage in den rechten Zusammenhang gebracht.«

Nachfolger erhält neue Krawatten

Im Anschluss wurde Carsten Schöneberg in seinem neuen Amt als Verwaltungsleiter ab dem 1. Januar 2018 begrüßt. Dr. Gryczan sagte, dass ihn großes Fachwissen und »seine ruhige und loyale Art« auszeichnen würden. Schöneberg durfte sich zum Einstieg ins neue Amt über einige neue Krawatten freuen, die seine schon jetzt umfangreiche Sammlung für jeden Anlass erweitern werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.