Nach der Sanierung: Eröffnungskonzert in der Alsweder Kirche Ein fröhlicher Neubeginn

Alswede (WB). Die neuen Fliesen in der Alsweder St.-Andreas-Kirche sind auf den ersten Blick nicht besonders spektakulär. Wenn man sie aber genauer betrachtet, findet man im braunen Farbspektrum eine harmonische Lebendigkeit. Die Kirche mit den 6000 neuen Fliesen wurde nach der Sanierung am dritten Advent mit einem Konzert wiedereröffnet.

Von Eva Rahe
Gute Laune haben sie verbreitet: Die Kinder des Kinderchors der Grundschule Blasheim besingen die Ereignisse in der Nacht von Christi Geburt im Singspiel »Die guten Hirten von Bethlehem« in der wiedereröffneten Alsweder St.-Andreas-Kirche.
Gute Laune haben sie verbreitet: Die Kinder des Kinderchors der Grundschule Blasheim besingen die Ereignisse in der Nacht von Christi Geburt im Singspiel »Die guten Hirten von Bethlehem« in der wiedereröffneten Alsweder St.-Andreas-Kirche. Foto: Eva Rahe

Dass die neuen Fliesen von einer Manufaktur aus der Türkei stammen, stört Pfarrer Klaus-Dieter Obach nicht. Er ist total glücklich, dass der Kraftakt, die Kirche zu räumen, den alten Holzfußboden herauszureißen und 6000 neue Fliesen zu verlegen, in weniger als einem dreiviertel Jahr geschafft wurde. »Der Berliner Flughafen wird erst 2020 eröffnet, wir haben genau sieben Monate und zwei Wochen gebraucht«, erklärt er der Gemeinde stolz.

Hausschwamm überall

Es sei im Frühsommer 2016 gewesen, als es zum Ausgang des Gottesdienstes einen lauten Knack gegeben hätte. Eine Besucherin wäre beim Aufstehen mit einem Fuß durch die alten Holzdielen gebrochen. Damit habe die ganze Geschichte angefangen, erzählt Klaus-Dieter Obach. Als Tischler Rolf Riechmann aus Fabbenstedt einige Bretter entfernt habe, habe man die »Bescherung« gesehen: vergammelte Holzbretter, die leicht zu brechen waren, Hausschwamm überall. Der alte Holzfußboden musste raus.

Nachdem man die Denkmalpflege überzeugt habe, dass ein neuer Holzfußboden nicht sinnvoll und die handgefertigten Fliesen aus Istanbul eine gute Alternative seien, konnte die Bauphase beginnen. Direkt nach dem Konfirmationsgottesdienst am 7. Mai 2017 ging es los: Die Kirche musste geräumt und alle Gegenstände, die man nicht entfernen konnte, wie zum Beispiel die Orgel, gut verpackt werden. Da die schweren Bänke nicht einfach zwischengelagert werden konnten, wurden sie während der Renovierungsarbeiten von einer Ecke in die andere geräumt. Der Boden wurde zum Teil aufgerissen, Rohre für die Fußbodenheizung verlegt und wieder zubetoniert. Als alles trocken war, konnten die 6000 Fliesen verlegt werden.

Als letztes die Orgel ausgepackt

Als letztes wurde die Orgel wieder ausgepackt. »Sie ist Gott sei Dank unversehrt geblieben«, sagt Klaus-Dieter Obach. Zum Abschluss bittet er alle anwesenden Handwerker nach vorne, um sich einmal einen kräftigen Applaus abzuholen. Die Gemeindemitglieder erfüllen diesen Wunsch mit leichter Hand.

Das Eröffnungskonzert in der Alsweder Kirche, das nicht nur die Wiedereröffnung der Kirche, sondern auch die Eröffnung des Weihnachtsmarktes feierte, war eine fröhliche Veranstaltung. Das Konzert wurde vom Kinderchor der Grundschule Blasheim gestaltet und lockte viele Besucher in die Kirche. Beim Auftritt der Kinder konnte man den Spaß und die Freude am Singen miterleben.

Weihnachtsmarkt nach dem Gottesdienst

Unter der Leitung von Heiko Werdin sangen die kleinen Sängerinnen und Sänger mehrstimmig und ohne Scheu aus dem Singspiel »Die guten Hirten aus Bethlehem«. Es erklangen Lieder wie »Fürchtet euch nicht« oder »Gloria in excelsis Deo«. Dabei gab es geradezu Gerangel um die Solistenplätze am Mikrofon. Zum Abschluss sang die Gemeinde »O du fröhliche« und es gab für die Kinder eine süße Belohnung von Pastor Reinhard Ellsel. Nach dem Konzert wurden die Türen der Kirche geöffnet und die Gemeinde strömte auf den Weihnachtsmarkt, wo es in fröhlicher Runde bis in den Abend weiterging.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.