Benefizkonzert mit weihnachtlichen Weisen von Bläsern, Streichern und Chören Stimmenzauber in der Stadthalle

Lübbecke (WB). Ein eindrucksvolles Konzert hat Jens H. Kottmann, Präsident des Lions-Clubs Lübbecke-Espelkamp, den Gästen in der nahezu vollbesetzten Stadthalle zur Begrüßung versprochen. Dieses Versprechen lösten die 30 Musiker und 70 Chorkinder ein und bereiteten den 550 Zuhörern einen stimmungsvollen und klangreichen Abend.

Von Silke Birkemeyer

Das Konzert mit seiner gelungenen Auswahl von Advents- und Weihnachtsliedern und den zum Teil herausragenden Beiträgen bildete den Abschluss des Jubiläumsjahres der Musikschule (wir berichteten mehrfach).

Martin Obermeier, Leiter der Musikschule Pro Musica Lübbecke und federführend bei der Organisation, begleitete das Publikum lebhaft durch das Programm, das im Aufbau der Weihnachtsgeschichte folgte. Nach einer feierlichen Einleitung durch das Ensemble von Pro Musica Brass unter Leitung von Martin Nagel überzeugten die Kinderchöre der Grundschulen aus Blasheim, Gehlenbeck und des Kinder-Musical-Chors mit ihren hellen Stimmen. »Knospen springen auf« sangen sie unterstützt durch Gesten als Kanon und erfreuten durch die lebhafte Interpretation.

Klangvoll und spritzig

Mit einer Auswahl von Stücken von Andreas Hantke, Kantor an der Christuskirche in München, bewies das Organisationsteam ein gutes Händchen. Klangvolle und spritzige Streicherklänge bot das Ensemble des »Jungen Kammerorchesters«, geleitet von Rosa Meyering. Mit dem Auftaktstück, einem Concertino von Carlo Ricciotti, unterstrichen sie eindrucksvoll das Leistungsniveau der Musikschule. Ihr Beitrag leitete über zur nächsten Episode. Mit dem Lied des Augustus und dem Gesang von Maria und Josef kam Weihnachten musikalisch wieder ein Stück näher.

Vor der Pause und dem gemeinsamen Lied »Ihr Kinderlein kommet«, das von einem tänzerisch fröhlichen Vorspiel eingeleitet wurde, beeindruckten Katja Wilhelmy und Justus Varvaras als Solisten mit der konzertanten Sinfonie in D von Carl Stamitz. Ihr akzentuiertes Spiel wurde mit viel Applaus honoriert und bildete einen Höhepunkt des Abends.

Überzeugender Chor

Der zweite Teil begann mit einer sehr stimmungsvollen Darbietung von »Macht hoch die Tür«, einem Vers aus Psalm 24, der die Ankunft Jesu Christi in der Welt interpretiert. Lieder wie »Die Hirten am Feuer« und »Es ist still geworden« erzählten die Weihnachtsgeschichte weiter. »Heute ist es nicht so wie in jeder Nacht, weil Gott bei uns einzieht« sang der Chor. Klassisch schön fand der Abend einen weiteren Höhepunkt mit dem Kanon in D von Johann Pachelbel. Die mit Abstand populärste Komposition des Barock-Komponisten basiert auf einer Bass-Figur, die in insgesamt 28 Variationen von den Geigen als dreistimmiger Kanon über die Bass-Stimme gespielt wird. Nach einem schönen Bläservorspiel zu »Hört, der Engel helle Lieder« überzeugte der große Kinderchor nochmals, bevor die von Pro Musica Brass gespielte Pastorale von Gerbert Mutter Zeit zum Innehalten bot.

Zum Abschluss wurde mit »Frieden im Himmel« den Gästen ein poppiges Stück mit einem Solistentrio geboten. Klassisch, schön und wirklich weihnachtlich war der Abschluss mit dem Vorspiel von Pro Musica Brass zu »O du fröhliche«. Der Aufforderung von Hans-Hermann Grube, der als Kirchenmusikdirektor die musikalische Ausgestaltung des Konzertabends übernommen hatte, kamen alle Gäste nach und sangen das traditionelle Lied über die gnadenbringende Weihnachtszeit.

Dank an die Akteure

Beeindruckt von der Leistung, dem Engagement und der ansteckenden Fröhlichkeit bedankte sich Jens H. Kottmann abschließend bei allen Beteiligten, von den Musikern, Organisatoren und Sponsoren bis hin zu den Helfern. Er war sichtlich zufrieden mit dem 29. Wohltätigkeitskonzert, ebenso wie die Gäste.

»Alle sind mit so viel Elan und Freude dabei«, sagte Heike Knollmann aus Dahlinghausen, die zum ersten Mal das Konzert besuchte. Bereits zum 25. Mal war Roswitha Zallmann aus Lübbecke zu Gast. »Ich genieße diese Stunden hier voll und ganz« – eine Aussage, der auch andere Gäste gerne zustimmten. Und so hörte man während des Aufbruchs immer wieder den Abschiedsgruß: »Bis zum nächsten Jahr«.

Erlös an Seniorenbeiräte und »Die Brücke«

»We Serve« ist das Motto des Lions-Clubs, der mit Konzerten wie diesem Gelder für die gezielte Unterstützung sozialer Projekte leistet. Der Reinerlös aus den Aktivitäten 2017 wie etwa dem Adventskalender und dem Glühweinausschank wird den Seniorenbeiräten der Städte Lübbecke und Espelkamp, dem Haus der Begegnung »Die Brücke« sowie den Jugendfeuerwehren zugute kommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.