Marktplatz-Feier soll Rückenwind für Aktion »StadtLesen« liefern Abstimmen am XXL-Handy

Lübbecke (WB). Es misst gut zwei Meter, hat ein 55-Zoll-Display und soll Lübbecke bei der Aktion »StadtLesen« zum Sieg verhelfen. Das riesige Handy steht am Sonntag, 11. Juni, auf dem Marktplatz. Bei der großen Einweihungsfeier des Platzes sollen möglichst viele Menschen am XXL-Smartphone ihre Stimme für Lübbecke abgeben.

Von Kai Wessel
An diesem XXL-Smartphone, das Christian Joseph (rechts) zur Verfügung stellt, kann während der Marktplatz-Einweihung am Sonntag für die Aktion »StadtLesen« abgestimmt werden. Michaela Janzen von Lübbecke Marketing findet es einfach riesig.
An diesem XXL-Smartphone, das Christian Joseph (rechts) zur Verfügung stellt, kann während der Marktplatz-Einweihung am Sonntag für die Aktion »StadtLesen« abgestimmt werden. Michaela Janzen von Lübbecke Marketing findet es einfach riesig. Foto: Kai Wessel

»Wir wollen etwas Rückenwind für die Bewerbung unserer Stadt«, sagt Michaela Janzen von Lübbecke Marketing. Sie ist vom XXL-Handy mit Touchscreen begeistert, obwohl es für den Alltag etwas unhandlich sei. Etwa 40 Kilo bringt das Smartphone auf die Waage, der Fuß ist aus Gusseisen, damit nichts wackelt oder gar umkippt. Zur Verfügung stellt es Christian Joseph, Geschäftsführer der Lübbecker Werbeagentur handmade. Er ist im Vorstand von Lübbecke Marketing und freut sich, dass mit dem Handy nun etwas Gutes für die Stadt erreicht werden könne. »Normalerweise sind solche Geräte bei Messen und Ausstellungen im Einsatz.«

Markt so als Lese-Wohnzimmer

Das Projekt »Lese-Lust Lübbecke 2018«, für das sich auch die Stadtverwaltung und der Rotary Club einsetzen, soll Lübbeckes historisches Zentrum für vier Tage in ein gemütliches Lese-Wohnzimmer verwandeln. Bei der Veranstaltungsreihe wird zum öffentlichen Schmökern unter freiem Himmel bei freiem Eintritt eingeladen. Lesungen mit Stars der Literaturszene runden das Angebot ab. Auch hier gilt, dass der Eintritt frei ist. Das offene Veranstaltungskonzept richtet sich an eine breite Zielgruppe quer durch die Gesellschaft, im Sinne der Lesekompetenz-Förderung auch ganz besonders an Kinder.

Bisher sind für die zehnte Auflage von »StadtLesen« etwa 100 Städte im deutschsprachigen Raum nominiert worden, darunter so klangvolle Namen wie München, Wien, Zürich, Hamburg oder auch Köln. 25 Standorte werden den Zuschlag erhalten. Damit Lübbecke bei dieser Konkurrenz eine Chance hat, ist eine breite Unterstützung aus der Bevölkerung nötig. In den vergangenen Wochen haben die Initiatoren bereits ordentlich die Werbetrommel gerührt. Flugblätter wurden verteilt, Plakate aufgehängt, Vereine und Schulen angeschrieben, um für Unterstützung zu werben.

Abstimmungsschluss am 31. August

Die Rückmeldungen der in Salzburg ansässigen Initiative »StadtLesen« bislang durchweg positiv, heißt es von den Initiatoren der Aktion. Demnach sei man in Österreich durchaus beeindruckt von dem Engagement, das in Lübbecke an den Tag gelegt wird.

Vom Voting-Stand auf dem Marktplatz erhoffen sich der Rotary-Club und die Stadtverwaltung jetzt noch einmal einen richtigen Schub für die Abstimmung, die bis zum 31. August aktiv ist. Wer am Sonntag für die Lesestadt 2018 abstimmen möchte, muss seinen Namen eingeben und eine E-Mail-Adresse hinterlegen, einmal auf absenden drücken und fertig.

Wer nicht bis zur Marktplatzeröffnung warten möchte, kann jederzeit online abstimmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.