Premiere im Altkreis: Seit Freitag gibt es freies WLAN in Lübbecke Die Innenstadt ist online

Lübbecke (WB). Ab sofort gibt es in der Lübbecker Innenstadt einen freien WLAN-Zugang. Mit ein, zwei Klicks können sich Handy-Nutzer ohne eine Anmeldung einklinken und kostenlos im Internet surfen. Lübbecke ist die erste Stadt im Altkreis, die diesen Service anbietet.

Von Maxima Pieper und Kai Wessel
Freies WLAN für alle: So sieht der Zugang auf dem Smartphone-Display von Bürgermeister Frank Haberbosch aus.
Freies WLAN für alle: So sieht der Zugang auf dem Smartphone-Display von Bürgermeister Frank Haberbosch aus. Foto: Kai Wessel

»Willkommen beim Lübbecke WLAN« – diese Information sieht der Handy-Nutzer auf seinem Display. Der Internet-Zugang wird unter den verfügbaren WLAN-Netzwerken angezeigt, sobald sich der Nutzer im Empfangsbereich der neuen Antennen befindet. Wer die (sehr gute) Verbindung aktivieren will, muss nur noch die allgemeinen Nutzerbedingungen akzeptieren.

Möglich wurde das neue Internet-Angebot durch die Kooperation des Marketingvereins mit der Wirtschaftsförderung. Bürgermeister Frank Haberbosch, für den das freie Internet immer ein Ziel gewesen sei, sagte beim Start am Freitag: »Lübbecke war schon immer auf der richtigen Seite, jetzt sind wir ganz vorne.« Der WLAN-Zugang ist aus seiner Sicht ein weiterer »Mosaikstein« für eine attraktive Innenstadt.

Neun Antennen installiert

Thomas Holle, Vorsitzender des Marketingvereins, sprach sogar von einem Traum, der sich erfüllt habe. Der freie WLAN-Zugang sei »ein wesentlicher Baustein zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt.«

Genau das ist das Ziel der Maßnahme. Vor allem jüngere Besucher sollen dazu angeregt werden, länger in der City zu bleiben. Insgesamt wurden neun Antennen im Abstand von etwa 100 Metern installiert. Freies Surfen ist in den Bereichen Lange Straße, Bäckerstraße (Fußgängerzone), Scharrnstraße und Marktplatz möglich. Angedacht ist eine Ausweitung, möglicherweise bis zum ZOB. Auch der Gänsemarkt oder die Parkhäusern könnten noch mit Antennen abgedeckt werden.

Wie hoch die Kosten waren, konnte Wirtschaftsförderer Claus Buschmann gestern noch nicht genau beziffern. Die laufenden Kosten des Netzes, etwa 10 000 Euro für die nächsten drei Jahre, werden von den Stadtwerken, von der Firma Dannemann und von Liberty Damenmoden übernommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.