Hüllhorster UHu-Fraktion stellt Antrag zum Thema Wohnen
Mietspiegel soll neu erstellt werden

Hüllhorst -

Die Fraktion der Freien Wählergemeinschaft im Hüllhorster Gemeinderat UHu möchte mehr Transparenz bei den Mietpreisen vor Ort.

Montag, 08.03.2021, 22:02 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 22:10 Uhr
Auch in Hüllhorst ist Wohnraum knapp. Bei den Mieten hätte die UHu-Fraktion gern Hilfestellung durch einen aktuellen Mietspiegel. Foto: Britta Pedersen/dpa

Deshalb soll ein aktueller Mietspiegel für die Gemeinden Hüllhorst erstellt werden. Einen entsprechenden Antrag hat Fraktionsvorsitzender Lars Wunderlich jetzt an Bürgermeister Michael Kasche gesickt.

In der Begründung schreibt Lars Wunderlich: „Der Wohnraum in der Gemeinde Hüllhorst ist knapp und es gibt immer wieder Rückmeldungen, wo nicht klar ist, wie hoch denn nun die angemessene Miete sein darf.“ In der Regel gebe ein Mietspiegel solche Richtwerte vor, an denen sich dann Mieter und Vermieter orientieren könnten. Aber, so Wunderlich: „Der zur Zeit bestehende Mietspiegel aus dem Jahre 2008 reflektiert die aktuelle Lage nicht mehr. Aus unserer Sicht ist es dringend an der Zeit, hier für eine Aktualisierung zu sorgen.“ Deshalb solle ein Mietspiegel für die Gemeinde Hüllhorst erstellt werde n und die Kosten dafür sollten in den Haushaltsplan für das Jahr 2021 mit aufgenommen werden.

„Eine Zusammenarbeit mit den umliegenden Altkreiskommunen wird begrüßt und sollte auch in Bezug auf die Kosten angestrebt werden“, heißt es in dem Antrag weiter. „Die umliegenden Kommunen des Altkreises haben vergleichbare Strukturen, dieses wurde auch schon 2008 entsprechend so berücksichtigt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7856927?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker