Der Gemischte Chor Oberbauerschaft muss im Corona-Jahr 2020 seine 60-Jahr-Feier ausfallen lassen
Der runde Geburtstag wird nachgeholt

Hüllhorst (WB) -

„Das schönste Instrument ist die Stimme“, sagt Andreas Dahm. Der 82-Jährige ist Vorsitzender des Gemischten Chores Oberbauerschaft und singt für sein Leben gern. Umso trauriger stimmt es ihn, dass das Singen in der Gemeinschaft coronabedingt derzeit nicht möglich ist.

Donnerstag, 07.01.2021, 19:14 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 19:16 Uhr
Der Gemischte Chor Oberbauerschaft 1993 unter der Leitung von Manfred Freyer – in den besten Zeiten hatte der Verein mehr als 40 aktive Mitglieder, heute sind es noch zehn Sängerinnen und Sänger. Zudem zählt der Chor 20 passive Mitglieder. Foto: privat

 

Für das zurückliegende Jahr muss der Oberbauerschafter eine traurige Bilanz für den Chor ziehen – nicht ein einziges Mal konnten die Sängerinnen und Sänger auftreten. Dabei hätte 2020 zudem ein runder Geburtstag des Vereins musikalisch und gesellig gewürdigt werden sollen: Doch die Feier zum 60-jährigen Bestehen fiel aufgrund der Pandemie leider flach. Mit den verschärften Kontaktbeschränkungen konnten sich die zehn aktiven Mitglieder dann auch nicht mehr zu Proben treffen.

Einige wenige gesangliche Zusammenkünftige gab es jedoch: im Frühjahr und von August bis Oktober. Unter Corona-Bedingungen traf sich der Chor im Dorfgemeinschaftshaus Oberbauerschaft und ließ seine Stimmen erklingen. Auf Abstand gar kein so leichtes Unterfangen, da sich die Sangeskollegen untereinander schlechter hören konnten. Dennoch: Für jede Probe war die Gruppe dankbar. „Ich musste jeweils Fotos von den Treffen machen, um zu dokumentieren, dass wir die Corona-Regeln auch alle einhalten“, erzählt Andreas Dahm. Das war immer der Fall, so dass keine Infektion auftrat.

„Uns fehlen die Auftritte“, sagt der begeisterte Sänger. Dabei spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle. Ohne Auftritte fehlen die Einnahmen, doch Noten kosten Geld und der Chorverband erhebt seinen Beitrag. Das Virus kam zu einer Zeit, als sich der Gemischte Chor Oberbauerschaft gerade wieder gut aufgestellt hatte. In seiner Stärke zumindest so gut, dass auch vierstimmiger Gesang wieder möglich war. Nicht zu vergessen hatten sich die fünf Sängerinnen und fünf Sänger bestens auf den neuen Chorleiter Bernhard Feldkötter eingespielt. Nach dem umzugsbedingten Weggang seines Vorgängers Matthias Duchow hatte es im September 2019 die erste Chorprobe unter dem neuen Dirigat gegeben und im Dezember den ersten öffentlichen Auftritt unter der neuen Leitung. „Der gelang gut“, erinnert sich Andreas Dahm.

Nach dem Ausscheiden zweier guter aktiver Mitglieder hatte der Chor außerdem wieder Zuwachs bekommen. Mit dem Sohn des Chorleiters, Lukas Feldkötter, und dem Enkel des Vorsitzenden, Tobias Ciminiello, konnten sogar zwei junge neue Sänger willkommen geheißen werden. Das Repertoire, das kein festes sei, sondern immer wechsle, spreche durchaus auch jüngeres Publikum an, sagt Andreas Dahm und nennt Liederbeispiele: Griechischer Wein, Über den Wolken, Nimm die Stunden, wie sie kommen und viele weitere Kompositionen intoniert der Chor. Zum Programm gehören ebenso seltener gehörte Stücke.

„Bei den Auftritten fanden wir Unterstützung von der Blockflötengruppe mit Hanna Klausing, Schülern der Jugendmusikschule Hüllhorst und der Musikschule Pro Musica Lübbecke“, berichtet Andreas Dahm. Unter dem Motto „Musizieren für eine gute Sache“ richtete der Chor 37 Jahre lang zusammen mit örtlichen Vereinen und Musikgruppen das beliebte Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten der Spastikerhilfe Bad Oeynhausen aus. „Verstärkt wurden wir dort von der Dorfkapelle Oberbauerschaft und der Volkstanzgruppe des Heimatvereins. Danach hat die Ausrichtung der Heimatverein übernommen.“

Zum goldenen Jubiläum des Chores, das am 23. Januar 2010 gefeiert wurde, brachten die Sängerinnen und Sänger Lieder wie „Das Wahre das Schöne“, „Singen macht Spaß“ und „All die schönen Jahre“ dar. Wie das Programm für die Feier zum 60-jährigen Bestehen gestaltet sein wird, steht noch in den Sternen. Im derzeitigen harten Lockdown und angesichts strenger Kontaktbeschränkungen, die nach wie vor nicht mal Proben zulassen, kann der Vereinsvorsitzende noch nicht sagen, wann es wieder los geht.

Er hofft darauf, dass das Jubiläumskonzert etwa Mitte des Jahres nachgeholt werden kann. „Wir können uns ja momentan nicht mal treffen, um die Veranstaltung zu besprechen.“ Auch der Veranstaltungsort muss noch festgelegt werden. Die 50-Jahr-Feier war damals im Dorfgemeinschaftshaus ausgerichtet worden, Andreas Dahm könnte sich für dieses Mal aber noch besser das Gemeindehaus vorstellen, wo der Chor schon des Öfteren auftrat. Dieses biete auch mehr Platz.

Wer dem Gemischten Chor Oberbauerschaft beitreten möchte, ist übrigens herzlich willkommen. „Und niemand muss denken, dass er dafür perfekt singen können muss“, betont der 82-Jährige. Frauen- wie Männerstimmen werden gesucht. Das Wichtigste: die Freude an der Musik in der Gemeinschaft. Sobald diese Gemeinschaft wieder erlaubt ist, freut sich der Chor auf neue Gesichter. Interessierte wenden sich unter Telefon 05741/310730 an Andreas Dahm. Die Übungsabende sollen dann wieder montags um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Oberbauerschaft ausgerichtet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756209?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker