Kirchengemeinde Oberbauerschaft bietet Alternative zum Martinssingen – gefüllter Brief für Kinder
Etwas zum Lesen, Naschen und Malen

Hüllhorst (WB). Schon seit Wochen gibt es Unsicherheiten und unterschiedliche Meinungen bei Eltern zum traditionellen Martinssingen. In normalen Zeiten war es Gang und Gäbe, dass die Kinder am 10. November von Haus zu Haus zogen – mal mit Laterne, mal ohne – und für ihre gesungenen Lieder mit Süßigkeiten belohnt wurden. Doch durch die Pandemie ist dieses Vergnügen stark ins Wanken geraten, erst recht im derzeitigen Lockdown. Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen rät der Kreis Minden-Lübbecke dringend von derlei Aktivitäten wie Singen und Umzügen rund um den Martinstag ab.

Freitag, 06.11.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 19:04 Uhr
Sie freuen sich auf die alternative Aktion zum Martinssingen: Pfarrerin Kristina Laabs mit der Handpuppe Ben aus dem Kindergottesdienst, Geschäftsmann Ralf Becker und Presbyter Benjamin Wieghardt.

In der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hüllhorst-Oberbauerschaft teilt man diese Auffassung und appelliert ebenfalls an Eltern und Kinder, in diesem Jahr nicht von Haus zu Haus zu gehen. Der Tag soll jedoch nicht einfach ausfallen, sondern auf anderem Wege gewürdigt werden. Die Oberbauerschafter Pfarrerin Kristina Laabs sagt: „Aufgrund der momentanen Situation verzichten wir als Kirchengemeinde darauf, die Konfirmanden und Katechumenen wie sonst am Martin-Luther-Tag üblich singend loszuschicken. Stattdessen planen wir eine Aktion für die Schul- und Kindergartenkinder.“

Die Mädchen und Jungen bekämen über die Schul- beziehungsweise Kindergartenleiterinnen von der Kirche einen Brief. Die Füllung: ein Buch über Martin Luther, eine Fairtrade-Schokolade und ein Ausmalbild. Somit können sich dank der Initiative der Pfarrerin und des Presbyteriums 80 Kindergartenkinder des Familienzentrums „Arche“ und 104 Kinder der Grundschule Oberbauerschaft auch in Corona-Zeiten über eine Aufmerksamkeit freuen.

Das Wappen von Martin Luther

Das Ausmalbild wurde ebenfalls dem Thema entsprechend ausgewählt – es zeigt das Wappen von Martin Luther. „Es besteht aus sechs Dingen: einem schwarzen Kreuz, das an Jesus erinnert, einem roten Herz, denn wir wollen Jesus in unserem Herzen tragen, einer weißen Rose, weiß wie die Engel, die uns gute Botschaft bringen, grünen Blättern zwischen der Rosenblüte, der Farbe für Leben und Hoffnung, einem blauen Feld um die Rose herum, der Farbe für Himmel und Treue, sowie einem goldenen Ring, der alles umgibt. Er hat keinen Anfang und kein Ende, genau so wie Gottes Liebe“, schildert Kristina Laabs in einem Anschreiben an die Kinder. Presbyter Benjamin Wieghardt hat dem beiliegenden Büchlein zudem ein Lied beigefügt. Es heißt „Einfach nur so, so wie du bist, bist du von Gott geliebt“ – ein Lied, das sonst auch im Kindergottesdienst gesungen wird.

Ralf Becker von Getränke Becker hörte von der Aktion mit dem gefüllten Brief für die Kinder der Grundschule und des Kindergartens. Seit acht Jahren steht in seinem Geschäft eine Spendendose mit der Aufschrift „Oberbauerschaft rundet auf“. Das darin gesammelte Geld geht jedes Jahr an die Vereine, Einrichtungen und Gruppen im Dorf. Von dem diesjährigen Betrag wurde das kleine Buch für die Kinder finanziert.

Als Alternative zum Martinssingen sei ursprünglich ein Platzkonzert am Gemeindehaus mit Posaunenchor und Kirchenchor geplant gewesen, bei dem die Oberbauerschafter mit Abstand hätten mitsingen können, sagte Laabs. Aber auch diese Idee sei dann aufgrund der nochmals verschärften Verordnungen für November nicht mehr umsetzbar gewesen.

Spendenaufruf

Was für die Schul- und Kindergartenkinder gilt, gilt natürlich auch für die Katechumenen und Konfirmanden. Die sind nämlich sonst ebenfalls jedes Jahr singend unterwegs, nicht, um Naschereien für sich zu sammeln, sondern um Spenden für den guten Zweck zusammenzutragen. „Das Geld wird zur Hälfte für Jugendliche in Indonesien verwendet, die unter den häufigen Vulkanausbrüchen zu leiden haben. Die andere Hälfte geht an unsere Gemeinde, damit wir Materialien für die Jugendarbeit finanzieren können“, erläutert Pfarrerin Laabs und bittet darum, da natürlich auch dieses Singen ausfällt, dennoch in diesem Jahr für die Aktion zu spenden. Wer dieses Anliegen unterstützen wolle, möge einen Geldbetrag auf das Konto der Kirchengemeinde mit dem Stichwort „MLS“ für „Martin-Luther-Singen“ überweisen. Die Bankverbindung kann bei der Kirchengemeinde erfragt werden (E-Mail: oberbauerschaft@kirchenkreis-luebbecke.de oder pastorin@laabs1.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667190?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), spricht bei einem Pressebriefing zur aktuellen Covid-19-Lage in Deutschland.
Nachrichten-Ticker