Letzte Ratssitzung in Hüllhorst mit Bürgermeister Bernd Rührup
Weinpräsent zum Abschied

Hüllhorst (WB). Es ist die letzte Ratssitzung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Bernd Rührup gewesen. Daher ergriff der scheidende Verwaltungschef vor dem Einstieg in die Tagesordnung die Gelegenheit zu einem sachlich geprägten Rück- und Ausblick.

Freitag, 09.10.2020, 23:00 Uhr
Abschied und Dank am Mittwochabend in der Ratssitzung in der Ilex-Halle: Bürgermeister Bernd Rührup (rechts) hat aus den Händen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Frank Picker ein Geschenk entgegen genommen. Foto: Kathrin Kröger

Er hob sein tolles Team hervor, das in der Ratsperiode über vier Jahre und elf Monate nur gelobt worden sei. Die nächste Wahlperiode beginne zudem auf einer soliden finanziellen Basis und weitgehend ausgeglichenen Haushalten. „Außerdem haben wir mit etwa vier Millionen Euro Geld für Krisen auf der hohen Kante und sechs Millionen Euro weniger Schulden als 2014.“ Ein Sanierungskonzept für die Infrastruktur umfasse mehr als drei Millionen Euro. „Das sind gute Voraussetzungen für die Protagonisten in der nächsten Ratsperiode.“

Bernd Rührup kam auch darauf zu sprechen, was er sich nicht für die Akteure wünsche: eine weitere Flüchtlingswelle, eine Finanzkrise mit Haushaltssperre, Starkregenlagen mit Überschwemmungen, einen Dürresommer und eine neue Pandemie. Einige schöne Ereignisse stünden bevor, betonte das Gemeindeoberhaupt.

Dank an Rührup von SPD und Grünen

Das Lehrschwimmbecken in Oberbauerschaft werde eingeweiht und zudem würden noch etliche weitere Projekte zum Abschluss gebracht: der Bürgerradweg an der Schnathorster Straße, das neue Feuerwehrhaus in Hüllhorst, die Dorfplätze in Hüllhorst, Holsen und Schnathorst, der Umwelthof in Tengern, das Projekt „Hüllhorst-Mitte“ mit Ärztehaus, die Sanierung des historischen Feuerwehrhauses in Schnathorst, das neue Sportlergebäude in Schnathorst, die Sanierung der Sporthalle an der Gesamtschule und die neue Kläranlage.

Ferner erwähnte Rührup die Fertigstellung des Hochbehälters für Wasserversorgung in Bergkirchen. „Wasserengpässe gehören dann der Vergangenheit an und auch Wasserrohrbrüche sind kein Pro-blem mehr.“ Der Bürgermeister, der zum 1. November von Michael Kasche (CDU) abgelöst wird, gab den Protagonisten der kommenden Ratsperiode mit auf den Weg, „Entscheidungen zu treffen, die weiter reichen als über ein Jahr“ und auch die kommenden Generationen in den Blick nehmen.

Ans Rednerpult traten im Anschluss SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Picker sowie Grünen-Chef Jürgen Friese. „Es hat Spaß gemacht, auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren“, sagte Picker an Bernd Rührup gewandt. „Wir haben einen guten Weg gefunden.“ Falls die Enttäuschung mal zu groß werde, sei sein Präsent vielleicht das richtige, so Picker, der dem Bürgermeister ein Weingeschenk überreichte. Jürgen Friese äußerte sich ähnlich positiv. „Mich hat’s immer gefreut und es hat immer super geklappt“, lobte er das Teamwork mit Bernd Rührup. Dies attestierte der Grünen-Fraktionsvorsitzende auch der SPD und bedankte sich für „sechseinhalb Jahre offene und ehrliche Zusammenarbeit“.

Straßenausbau

Es folgte der offizielle Sitzungsbeginn um 17.52 Uhr. Die ersten Tagesordnungspunkte drehten sich um den Ausbau von fünf Straßen, wobei die Beschlussfassung mitunter in den zuständigen Fachausschuss vertagt wurde. Einstimmigkeit herrschte bei der Beendorfer Straße, die von der Oberbauerschafter Straße bis zur Zufahrt zum Sportgelände an der Grundschule Oberbauerschaft ausgebaut wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624819?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker