Großer Schaden auf Privatgrundstück in Oberbauerschaft angerichtet – Zeugensuche
Unbekannte kippen Altöl in Teiche

Hüllhorst (WB/kk). Riesenschreck in der Morgenstunde: Auf einem Privatgrundstück in Oberbauerschaft haben Unbekannte die beiden Gartenteiche mit Altöl verseucht. Zahlreiche Fische fanden den Tod. Der Vater des Teichbesitzers, der gegenüber wohnt, hatte die Tat entdeckt und seinen Sohn am Sonntag zwischen 7 und 8 Uhr morgens mit der schlechten Nachricht aus dem Schlaf reißen müssen.

Freitag, 03.07.2020, 10:57 Uhr aktualisiert: 03.07.2020, 11:00 Uhr
Der schwarze schmierige Film hat großen Schaden für Flora und vor allem Fauna angerichtet.

„Ich stand fragend davor und konnte es erst gar nicht glauben“, erzählt der junge Mann, der namentlich nicht genannt werden möchte. Die betroffene Familie verständigte sofort die Polizei, die wiederum auch die Feuerwehr zum Ort des Geschehens bestellte. Die Kameraden setzten nach Angaben des Teichbesitzers Bindemittel ein und schöpften das Altöl so gut es ging ab. Die Familie selbst versuchte ebenfalls, den Schaden zu begrenzen und griff zum Wassersauger. „Damit konnten wir auch noch Öl entfernen.“

Nun sind aufmerksame Zeugen gefragt, damit die Polizei den oder die Täter ausfindig machen kann. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Wochenende in der Nacht zu Sonntag auf einem Privatgrundstück an der Neuen Straße.

Schaden noch nicht bezifferbar

Dem schwarzen und schmierigen Film fielen zahlreiche Fische zum Opfer. Der Teichbesitzer kann noch nicht genau sagen, wie viele verendeten – nach ersten Schätzungen jedoch mindestens 20 bis 30 Tiere. Hauptsächlich Goldfische hätten sich in den Teichen getummelt, aber auch ein paar zum Teil wertvolle Koikarpfen. Am Abend zuvor gegen 19 Uhr sei noch alles in Ordnung gewesen, berichtete ein Familienmitglied den verständigten Polizisten. Wer und warum jemand das Altöl in die Teiche kippte, kann sich die Familie nicht erklären.

Der angerichtete Schaden lässt sich gegenwärtig noch nicht genau beziffern. Zunächst einmal müsse nach Angaben der Polizei ein Fischdoktor die Fische in Augenschein nehmen. Zudem werde sich in den kommenden Tagen eine Fachfirma um die weitere Beseitigung des Öls und die Reinigung der Teiche kümmern müssen. Nach Einschätzung der Betroffenen kann dabei schnell eine Summe zwischen 5000 und 10.000 Euro zusammenkommen.

Die Familie will nun Kameras in ihrem Garten installieren. Den kleinen Teich wollen sie zumachen, den größeren behalten.

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei hat noch am Sonntag ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hinweise von Zeugen werden von den Beamten unter Telefon 0571/88660 erbeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7478909?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Laschet bietet Behandlung Verletzter in NRW an
Verwundete werden auf dem Parkplatz des Al Roum-Krankenhauses in Beirut behandelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker