Spatenstich in Tengern erfolgt – Grundstückssuche gestaltete sich schwierig
Jetzt geht es mit dem Bau des Wertstoffhofes los

Hüllhorst-Tengern (WB). Noch ist hier auf der Baustelle nur „platte Erde“ zu sehen – doch mit dem symbolischen Spatenstich in dieser Woche ist der Anfang für die Errichtung des geplanten Wertstoffhofes der Kreis-Abfall-Verwertungs-Gesellschaft (KAVG) in der Gemeinde Hüllhorst gemacht.

Freitag, 05.06.2020, 07:00 Uhr

Mehrere Grundstücke wurden seit dem Beschluss im Jahr 2018 geprüft – bis sich schließlich die Gemarkung im hinteren Bereich des Gewerbeparks „Am Wiehen – Teilbereich Hüllhorst“ in Tengern als besonders geeignet für den Wertstoffhof herausstellte. Angrenzend an die bestehende Kläranlage ist dieses etwa 9000 Qua­dratmeter große Grundstück weit genug von Wohnbebauungen entfernt, sodass für die Anwohner keine Störungen durch Lärm oder Gerüche zu befürchten sind.

Bürgermeister Bernd Rührup beurteilt die Errichtung des Wertstoffhofes in der Gemeinde Hüllhorst als ein großes Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger: „Die Gemeinde Hüllhorst verfügt bisher nicht über einen Wertstoffhof. Wer bisher seinen Müll abgeben möchte, muss entweder zu einer Einrichtung außerhalb von Hüllhorst fahren oder das zeitlich begrenzte Angebot der Gemeinde nutzen. Die Abgabe von Elektrogeräten und Grünschnitt etwa ist nur samstagvormittags möglich. Ein Wertstoffhof bietet die Möglichkeit, Wertstoffe ortsnah und zeitlich flexibel abzugeben.“

Im Frühjahr 2021 soll der Betrieb aufgenommen werden

Spätestens im Frühjahr 2021 sollen die Bürger am neuen Wertstoffhof der KAVG ihre Wertstoffe und Abfälle abgeben können. Darüber hinaus werden Gartenprodukte wie etwa im Kompostwerk der Pohlschen Heide produzierter Kompost-Blumenerden, Mulchprodukte und ähnliches angeboten. Auch das Schadstoffmobil wird dann dort turnusmäßig Station machen.

Im heute noch aktuellen Abfallwirtschaftskonzept des Kreises Minden-Lübbecke 2015 hatte der Kreis Minden Lübbecke beschlossen, ein kreisweites Wertstoffhofkonzept zu entwickeln und mit den kommunalen und gegebenenfalls privatwirtschaftlichen Wertstoffhöfen zu realisieren. Ziel ist es, den privaten Haushalten und dem Kleingewerbe Entsorgungsmöglichkeiten in Heimatnähe zu bieten. Mit der Umsetzung des Kreisabfallwirtschaftskonzeptes beauftragt wurde die KAVG – 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Minden-Lübbecke.

Zunächst war in Tengern ein Grundstück nahe der Kläranlage von der KAVG favorisiert worden. Dieser Plan wurde aus verschiedenen Gründen – etwa die zu hohe Geruchsbelästigung durch die Kläranlage für die Mitarbeiter des Wertstoffhofes – fallengelassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436771?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Terrorverdacht nach tödlicher Messerattacke in Nizza
Polizisten der Eliteeinheit Raid treffen ein, um die Kirche Notre-Dame nach einem Messerangriff zu durchsuchen.
Nachrichten-Ticker