SPD beantragt Verkehrskonzept – Vernetzung der Ortsteile Hüllhorster Bürger sollen auch ohne Auto mobil sein können

Hüllhorst (WB). Die SPD-Fraktion hat einen Antrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes für die Gemeinde Hüllhorst gestellt. Ziel sei es, einerseits die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen und andererseits einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die Hüllhorster SPD regt ein Verkehrskonzept an, das sich nicht nur auf Hüllhorst und Schnathorst konzentriert.
Die Hüllhorster SPD regt ein Verkehrskonzept an, das sich nicht nur auf Hüllhorst und Schnathorst konzentriert. Foto: Marvin Picker

Klimaschutz und Mobilität sollen kein Widerspruch sein, so die SPD. „Besonders im ländlichen Raum treffen allerdings oft größere Distanzen, wenige öffentliche Verkehrsmittel und die Konzen-tration der Nahversorgung aufein-ander, so auch in Hüllhorst. Mobilität ohne Nutzung des eigenen Autos erscheint deshalb kaum denkbar“, konstatieren die Sozialdemokraten.

Ziel sei es, allen – besonders älteren und nicht mobilen – Bürgerinnen und Bürgern die Teilhabe an allen Angeboten in der Gemeinde zu ermöglichen, ohne dabei das Erreichen von Klimaschutzzielen aus den Augen zu verlieren. In den vergangenen Jahren habe sich die örtliche Nahversorgung wesentlich auf die Siedlungsschwerpunkte in Schnathorst und Hüllhorst konzentriert. Da Politik und Verwaltung keinen Einfluss auf die Standortwahl von Handel und Dienstleistung hätten, wolle die SPD Hüllhorst „einen zukunftsorientierten Weg zur Vernetzung der einzelnen Ortsteile beschreiten“.

SPD nimmt Ideen entgegen

Fraktionsvorsitzender Frank Picker dazu: „Ziel der Politik in der Gemeinde muss es sein, ein Nahverkehrskonzept zu entwickeln, dass es jeder Bürgerin und jedem Bürger ermöglicht, mit etwas Planung auch ohne einen eigenen Pkw zeitnah mobil zu sein.“ Aus diesem Grund habe die SPD-Fraktion den Antrag an die Verwaltung gestellt, ein solches Konzept zu entwickeln und dabei Carsharing, Mitfahrbänke, einen Bürgerbus, die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und eine gemeindeweite Mitfahr-App zu berücksichtigen.

Diese Aufzählung sei nicht abschließend; weitere neue Ideen seien erwünscht. Anregungen dazu nimmt per E-Mail der Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes Niklas Krusberski (E-Mail: niklas.krusberski@spd-huellhorst.de) entgegen oder es ist möglich, persönlich die SPD-Ratsmitglieder anzusprechen. „Der Antrag ist der erste inhaltliche Schwerpunkt des neuen Programms der SPD zur Kommunalwahl 2020“, so Krusberski. Vor gut einem Jahr habe der SPD-Gemeindeverband dazu mit einer Mitgliederveranstaltung und einem Workshop den Startschuss gegeben. Seitdem seien die programmatischen Schwerpunkte parteiintern weiterentwickelt und in eine klare Struktur gebracht worden. Die Beratung und Verabschiedung des finalen Programms erfolge auf der nächsten Konferenz des Gemeindeverbandes im Mai.

Kommentare

Langfristig wird es dann wohl heißen: "Hüllhorster Bürger sollen auch ohne Automobil sein können". (und nicht nur da)

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310630?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F