Jürgen Kehrer liest zum Buchhandlungs-Jubiläum in Hüllhorst
Wilsberg-Erfinder feiert mit

Hüllhorst (WB). Die Buchhandlung Hüllhorst feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und startet aus diesem Grund eine kleine Veranstaltungsreihe.

Donnerstag, 02.01.2020, 07:00 Uhr
Wilsberg-Autor Jürgen Kehrer ist am Mittwoch, 22. April, in der Alten Ziegelei am Wiehen zu Gast. Der Vorverkauf läuft bereits.

Los geht es mit einer Autorenlesung am 22. April in der Alten Ziegelei am Wiehen. Kultautor Jürgen Kehrer wird zu Gast sein, denn er hat ebenfalls einen Grund zum Feiern. 1990 erschien sein erster Wilsberg-Krimi, der dann 1995 vom ZDF entdeckt und erstmals verfilmt wurde. Diese Lesung findet in Zusammenarbeit mit der Alten Ziegelei am Wiehen und dem Kulturring Hüllhorst statt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr und die Karten kosten zehn Euro.

Erster Wilsberg-Krimi vor 25 Jahren ausgestrahlt

Jürgen Kehrer, 1956 in Essen geboren, hat mehr als 40 Jahre in Münster gelebt und wohnt jetzt in Berlin. 1990 erschien sein erster Kriminalroman „Und die Toten lässt man ruhen“ im Grafit-Verlag. Damit nahm die beeindruckende Karriere des sympathischen, unter chronischem Geldmangel leidenden Privatdetektivs Georg Wilsberg aus Münster ihren Anfang. „Wilsberg – Ein bisschen Mord muss sein“ ist der 19. Wilsberg-Roman. 1995 wurde Wilsberg vom ZDF entdeckt und ist seitdem Held einer Fernseh-Krimireihe am Samstagabend mit regelmäßig etwa sieben Millionen Zuschauern. Sieben der bislang 70 produzierten Wilsberg-Filme basieren auf Romanen von Jürgen Kehrer.

Neben den Wilsberg-Romanen schreibt Jürgen Kehrer historische und in der Gegenwart angesiedelte Kriminalromane, Drehbücher fürs Fernsehen und Sachbücher. 2016 wurde ihm der „Ehrenglauser“ für sein literarisches Gesamtwerk im Bereich Kriminalliteratur verliehen.

Neuer Band „Sag niemals Nein“

Jürgen Kehrer ist verheiratet mit der Schriftstellerin und Drehbuchautorin Sandra Lüpkes und Mitglied im „Syndikat“, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren. In „Wilsberg – Sag niemals Nein“ bittet Teenager Emma Georg Wilsberg, auf ihren Vater aufzupassen, der mit einem mysteriösen Mann verabredet sei. Der Privatdetektiv lehnt ab – was sonst? Aber als Emma ihren Vater abends nicht erreicht, macht Wilsberg sich doch auf den Weg zum Park. Und findet ein Smartphone in einer Blutlache. Von Emmas Vater fehlt jedoch jede Spur. Wilsberg beginnt zu ermitteln. Der Verschwundene soll sich mit der rechten Szene beschäftigt haben, mit Leuten, die vor Gewalt nicht zurückschrecken. Dann erhält Emma einen Anruf aus Beirut und Wilsberg fliegt in den Nahen Osten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165000?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Arminia drohen weitere Geisterspiele
Spiel vor leeren Rängen: Arminias Stürmer Fabian Klos (links) und Münchens David Alaba. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker