Posaunenchor Oberbauerschaft gibt festliches Konzert in voll besetzter Kirche
Erst Ovationen, dann Zugaben

Hüllhorst (WB). Das Motto: Musik vom Barock bis zur Gegenwart. Der Posaunenchor Oberbauerschaft hat sein festliches Bläserkonzert zum Advent in der voll besetzten Christuskirche in Oberbauerschaft gegeben. Nach 90 Minuten mit abwechslungsreichen Intraden, schwungvollen Bläsersätzen, Chorälen zum Mitsingen und hervorragend gespielten Solovorträgen, die alle humorvoll moderiert wurden, applaudierten die Zuhörer minutenlang den Musikerinnen und Musikern des Posaunenchores Oberbauerschaft. Diese bedankten sich mit mehreren Zugaben.

Donnerstag, 05.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 06:02 Uhr
In der stimmungsvoll beleuchteten Christuskirche haben die 25 Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors Oberbauerschaft ein umjubeltes Adventskonzert gegeben. Die Leitung hatte Frank Kröger. Die Musiker gaben mehrere Zugaben und bescherten dem Publikum einen ganz besonderen Abend.

Mit dem ausklingenden Glockengeläut nehmen die 25 Bläserinnen und Bläser sowie der Chorleiter Frank Kröger in der stimmungsvoll beleuchteten Kirche ihre Plätze ein und eröffnen das Konzert – der schwungvolle „English March“ von Peter Gortner erklingt. Das Konzert steht unter dem Motto „Musik vom Barock bis zur Gegenwart“, wobei auch einige gesungene Advents-Choräle wie „Macht hoch die Tür“ oder „Wie soll ich dich empfangen“ nicht fehlen dürfen.

Nach der Begrüßung durch Pastorin Kristina Laabs hören die Zuhörer einen ersten Höhepunkt des Programms. Als Solisten spielen Rainer Petrasch und Frank Kröger das „Concerto in C con 2 Trombe“ von Antonio Vivaldi für zwei Trompeten, begleitet von Dorothea Wenzke an der Orgel.

Auch Songs von Michael Jackson

Im weiteren Programmablauf folgt aus der Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ von Johann Sebastian Bach das Stück „Jesus bleibet meine Freude“, bearbeitet für Posaunenchöre. In dieser Besetzung ist es eine erstmalige Aufführung und verzaubert die Zuhörer mit der leicht und zart über der Melodie klingenden Oberstimme. Die gelungenen, kurzen Moderationen zwischen den einzelnen Musikstücken durch Julia Kleffmann geben den Zuhörern Informationen zu den Vorträgen und den Musikern kleine Atempausen. Der Übergang zu den moderneren Stücken gelingt durch das bekannte „Majesty“ von Jack W. Hayford (*1934) und mit der Choralfantasie zu „Tochter Zion“ von Anne Weckeßer (*1973), wobei die Melodie dieses Chorals von Georg Friedrich Händel (1747) stammt. Es folgt als weiteres Glanzlicht ein Solokonzertstück für zwei Hörner und Orgel von Johann David Heinichen, gespielt von den zwei Solisten.

Anschließend werden Bläsersätze von Jochen Rieger und Ansgar Seiler zu „Joy to the world“ und „Heal the world“ von Michael Jackson (gestorben 2009) gespielt, mit denen der Posaunenchor die Zuhörer mitreißt. Vor allem auch bei diesen beiden Vorträgen bereitet der Einsatz des Schlagwerks und der Pauken einen ganz besonderen Hörgenuss.

Etwas ruhiger wird es mit dem Bläsersatz von Matthias Schnabel zu dem französischen Weihnachtslied „Engel bringen frohe Kunde“. Als gelungenen Abschluss präsentiert der Oberbauerschafter Posaunenchor „Hark! The Herald Angels Sing“ nach der Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Das Publikum belohnt die Musiker mit Ovationen und lang anhaltendem Beifall. Diese bedanken sich mit mehreren Zugaben und die Besucher verlassen die Kirche an diesem Abend mit den sehr schönen, besonderen musikalischen Eindrücken als Einstimmung auf die Adventszeit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110735?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker