Siebter Wiehenlauf für den guten Zweck zählt 260 Teilnehmer
Lauffreude auch bei Regenwolken

Hüllhorst (WB). 260 Teilnehmer haben am Tag der Deutschen Einheit am Wiehenlauf des Vereins Wiehensport Hüllhorst teilgenommen. Es war die siebte Auflage.

Montag, 07.10.2019, 09:00 Uhr
Sieger und Platzierte der einzelnen Klassen im Laufen und Walken: Sie und viele weitere Menschen mit Spaß an der Bewegung haben sich auch beim siebten Wiehenlauf an der Alten Ziegelei in Schnathorst für den guten Zweck engagiert. Foto: Andreas Kokemoor

Und wie bei der Premiere und den Folgeveranstaltungen hieß es auch diesmal: »Laufen für einen guten Zweck«. Sämtliche Startgelder sind zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Minden-Lübbecke bestimmt. Angeboten wurden ein Zehn-Kilometer-Lauf, 5-Kilometerlauf, Jugendlauf, 10-Kilometer-Walken und 5-Kilometer-Walken.

Die Resonanz hat die Erwartungen von Uwe Halstenberg, Vorsitzender des Vereins Wiehensport, angesichts der Wetterprognosen übertroffen. Den größten Zuwachs gab es ausgerechnet beim Zehn-Kilometer-Lauf mit insgesamt 90 Startern. Schon im Vorfeld der Veranstaltung hätten sich Interessierte bei ihm gemeldet und sich über den Benefiz-Charakter informiert. Dass so viele junge Menschen teilnahmen, erfreute ihn umso mehr. Für die Teilnehmer gab es Obst an den Verzehrständen und Urkunden im Ziel. Auf weitere Preise wurde bewusst verzichtet.

Ehrenamtliche sollen geschult werden

Freuen durften sich im Ziel auch Iris Heinrichs, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes Minden-Lübbecke, sowie Regina Schiebe und Heinz-Hermann Petring, ehrenamtliche Mitarbeiter, die in Kürze einen Scheck vom Verein Wiehensport erhalten werden. Halstenberg sagte schon jetzt: »Ihr seid wieder im Boot, wenn wir vom Verein über eine Neuauflage unseres Benefizlaufes reden.«

»Wir begleiten Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Krankheiten einen Teil ihres Lebens, manchmal sogar über Jahre«, erläutert Iris Heinrichs die Arbeit des ambulanten Kinderhospizvereins. Ohne Umschweife sagt sie, was die 34 betroffenen Familien und die 16 Ehrenamtlichen mit der Spende, die die 260 Starter »erlaufen« haben, anfangen möchten. »Wir wollen Spaß am Leben ermöglichen.« Das Geld diene auch zur Schulung der Ehrenamtlichen. Deren Zahl wachse erfreulicherweise, manchmal zwar langsam, aber sie sei zufrieden.

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit bestehe darin, die betroffenen Familien in deren häuslichem Umfeld zu begleiten, auch die Geschwister. »Wir möchten die Ehrenamtlichen, die sonst kein Geld von uns erhalten, zumindest bei den Fahrtkosten unterstützen.« Ein Teil der Spendengelder gehe an die Dachorganisation. Ein weiterer Teil fließe in die Verwaltung. Heinrichs dankte Uwe Halstenberg und allen Läufern, die am Wiehenlauf teilgenommen haben. Seit sieben Jahren werde das ambulante Kinderhospiz mit dieser Benefizveranstaltung unterstützt. Das sei nicht selbstverständlich.

Zehn Kilometer in gut 40 Minuten

Beim Jugendlauf drehten Lutz Lehmann, TuS Tengern, und Willi Marold, SV Schnathorst, jeweils drei Runden. Sieger im Zehn-Kilometer-Walken wurde Peter Hauch von Hillpower (1,10,02 Stunden). Sieger des Zehn-Kilometer-Laufs bei den Männern wurde Niklas Eikmeier, TG Ennigloh (40,09,7 Minuten). Die Frauen-Konkurrenz über zehn Kilometer gewann Marion Horstmann-Brüggemann (52,36,5 Minuten). Auf Platz eins im Fünf-Kilometer-Walken landete Carsten Schumacher (39,52,9 Minuten), Erster im Fünf-Kilometer-Lauf wurde Justus Maschmeier (20,34 Minuten).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983225?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker