Rassegeflügelzüchter aus Holsen erhalten zahlreiche Preise bei Ortsschau
Tiere von besonderer Qualität

Hüllhorst (WB). Welch ein Gezwitscher, Gegacker, Gekrähe und Gegurre. 300 Hühner, Hähne, Tauben, Puten und Ziergeflügel haben am Wochenende bei der Ortsschau des Rassegeflügelzuchtvereins Holsen in der Turnhalle den Ton angegeben. Und auch bei den Mitgliedern war gute Laune angesagt. Die konnten der Öffentlichkeit nämlich eine bunte Vielfalt der Geflügelzucht präsentieren.

Samstag, 05.10.2019, 06:00 Uhr
Saskia Schmidt hat ihre Zwerg-Wyandotte, schwarz-weiß gebändert, bei der Ortsschau des Rassegeflügelzuchtvereins Holsen gezeigt. Mit ihren Bourkesittichen hat sie zudem den Bürgmeister-Pokal in der Jugendgruppe gewonnen. Foto: Andreas Kokemoor

Dem Tierfreund wurde bei der jüngsten Ortsschau ein Beitrag zum Erhalt von seltenen Geflügelrassen und dem Fachpublikum eine gute Qualität der Tiere geboten. Die zehn Altzüchter und fünf Jungzüchter, die alleine 65 Tiere zeigten, bewiesen dadurch, wie sehr sie ihr Hobby ernst nehmen und sich damit beschäftigen. Bernd Rührup, Bürgermeister der Gemeinde Hüllhorst, sagte, dass er sich freue, dass der RGZV Holsen mehrere Generationen für das Hobby begeistere. Das Gemeindeoberhaupt ließ es sich deshalb auch nicht nehmen, die Ausstellung am Samstagabend im Dorfgemeinschafthaus zu eröffnen.

Es ist mittlerweile zudem schon eine liebgewordene Tradition, dass dutzende Kinder gemeinsam mit ihren Eltern mit Fackeln und Laternen in ihren Händen, und musikalisch begleitet vom Spielmannszug Nordengerland, am Samstag einen Festumzug durch das Dorf bilden.

Züchterfrauen servierten Kaffee und Kuchen

Vorsitzender Thorsten Busse und Ausstellungsleiter Ralf Hollinderbäumer luden am Sonntagmorgen dann zur Preisverleihung ein. Das Dorfgemeinschaftshaus war gut gefüllt und die Züchterfrauen servierten Kaffee und Kuchen. An beiden Tagen gab es zudem von den Züchtern Bratwürstchen und kalte Getränke.

Preisrichter waren Frank Sewing aus Kirchlengern, Rudi Fischer aus Löhne, Bernd Plaßmann aus Lemgo und Paul-Gerhard Krüger aus Oberbauerschaft. Sie waren letztendlich verantwortlich für die Noten und Preise.

Das blaue Band aus Holsen war auch in diesem Jahr der Hauptpreis, den es für die besten Tiere der jeweiligen Kategorien gab.

Grünflügeltaube schönstes Tier

Das schönste Tier der Abteilung Hühner und Ziergeflügel stellten die Gebrüder Stork mit einer Grünflügeltaube in der Ziergeflügelschau. Die Gebrüder Stork errangen darüber hinaus das Siegerband bei den Tauben für eine Süddeutsche Kohllerche.

Das Blaue Band bei den Zwerghühnern sicherte sich Frank Poggemöller mit Zwerg Brahma. Die Geschwister Chiomento erhielten das Jugendehrenband mit ihren Altdeutschen Mövchen.

Die Gebrüder Stork wurden zudem sowohl mit ihren Tauben und Hühnern in dieser Schau Vereinsmeister. Die Landesverbandsehrenpreise holten Ralf Hollinderbäumer (Barnevelder, schwarz), Wolfgang Zander (Zwerg-Deutsche Reichshühner) sowie in der Jugendabteilung die Geschwister Chiomento (Altdeutsche Mövchen, weiß). Bezirksverbandsehrenpreise gewannen Thorsten Busse (Zwerg-Wyandotten, schwarz-weiß, gesäumt) und ebenfalls die Gebrüder Stork (Altdeutsche Mövchen). Auch den Jugend-Bezirksverbandsehrenpreis gewannen die Geschwister Chiomento. Gemeindeehrenpreise gab es für Ralf Hollinderbäumer (Schopfwachteln) und Gebrüder Stork (Zwerg-Wyandotten, weiß). In der Jugendgruppe freuten sich Saskia Schmidt (Bourkesittiche) über den Bürgermeister-Pokal und die Geschwister Chiomento (Moccies, weiß) über den Ortsvorsteher-Pokal sowie Lina Hollinderbäumer (Crollwitzer Puten) über den Grünen-Pokal.

Sonderehrenpreise

Sonderehrenpreise erhielten: Achim Poggemöller (Brahma), Wolfgang Zander (Deutsche Reichshühner), Erwin Steinmeier (New Hampshire), Gebrüder Stork (Zwerg-Wyandotten, Blasse gelb, Grünflügeltaube), Michael Schreve (Zwerg-Asil), Fred Riemer (Zwerg-Wyandotten), Rolf Büscher (Zwerg-Welsumer), Manfred Becker (Gimpeltauben), Rolf Hollinderbäumer (Regenwachteln), Geschwister Chiomento (Altdeutsche Mövchen), Rune Bleiber (Antwerpener Bartzwerge) und Milan Palnek (Altholländische Kapuziner).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978932?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker