Hüllhorster Bürgermeister Bernd Rührup genießt das Motorradfahren
Nach der Sitzung auf die Harley

Hüllhorst (WB). Raus aus Anzug, Hemd und Krawatte, rein in Jeans und Lederjacke. Wenn Bürgermeister Bernd Rührup das politische Tagesgeschäft erledigt hat, Ausschüsse und Ratssitzungen beendet sind, schwingt er sich in seiner knappen Freizeit gern auf seine Harley. Die hat er sich zum 50. Geburtstag gegönnt.

Mittwoch, 04.09.2019, 09:00 Uhr
Am Kreismühlentag an der Königsmühle Eilhausen hat sich Bernd Rührup mit Gleichgesinnten getroffen. Zum Motorradtreffen hatte der Harley-Stammtisch Frotheim eingeladen. Foto: Kokemoor

Wer nun aber meint, das Gemeindeoberhaupt über die Autobahn rasen zu sehen, irrt. Bernd Rührup liebt es, in eher gemütlichem Tempo durchs Land zu cruisen. So wie es die meisten Fahrer einer Harley Davidson bevorzugen. »Zwischen 80 und 90 Stundenkilometer, breit ausgebaute Landstraßen und am besten lang geschwungene Kurven, das macht Spaß«, sagt der 53-Jährige. Das Motto: Genuss statt Raserei. Solch ideale Bedingungen finde er nicht nur im Weserbergland, sondern auch im Sauerland vor. Die Bike Week in Willingen gehört zu den Motorradtreffen, die Rührup sehr gern ansteuert.

Viele weitere Gelegenheiten gebe es für die Fans schwerer Maschinen während der Saison. Im österreichischen Faak am See steigt zum Beispiel das größte Harley-Treffen Europas. »Da möchte ich gern mal hin«, sagt der Holsener, der natürlich vor allem in der Heimatregion die entsprechenden Events besucht. Erstmals wurde am Pfingstmontag, einen Steinwurf von Rührups Arbeitsplatz entfernt, ein Open-Air-Motorradgottesdienst an der Andreaskirche in Hüllhorst gefeiert. Bei der anschließenden Ausfahrt hatte der Bürgermeister einen besonderen Sozius: Pfarrer Jens Weber stieg mit aufs Motorrad. »Ich glaube, es hat ihm gut gefallen«, sagt Bernd Rührup und zeigt ein Selfie, das er bei der Gelegenheit gemacht hat.

Biker halten zusammen

Er bedauert, dass er den Saisonabschluss aus Zeitgründen dieses Mal nicht erleben kann. Dazu kommen die Biker am Tag der deutschen Einheit am Nordpunkt in Preußisch Ströhen zusammen. Inkognito kann sich der Hüllhorster Bürgermeister in der Regel beim Treff an der Brocker Mühle in Herzebrock-Clarholz bewegen. Da ist er einfach ein Biker von vielen. Jeden Mittwochabend kämen dort in lockerer Runde an die 1000 Leute zusammen. »Da stehen ein Pizzawagen und ein Getränkewagen, man guckt sich die Motorräder der anderen an, auch Oldtimer sind darunter, trinkt was, unterhält sich und fährt wieder.«

»Harley fahren – das ist auch ein gewisses Lebensgefühl«, sagt Rührup, der sich auch in seinem Büro unverkennbar als Fan ausweist. Als Dekogegenstände finden sich ein Blechmotorrad (ein Geschenk zum 50. Geburtstag), ein Harley-Schild, das er auf einem Flohmarkt erstanden hat, ein Motorblock mit integriertem Zifferblatt und ein Würfel mit eingelassener 3D-Maschine. Zum Mythos geworden, nicht zuletzt durch Filme wie »Easy Rider« oder auch »Terminator«, verbindet Rührup mit der Marke jedoch nicht das Bild vom raubeinigen Kerl. Zusammengehörigkeitsgefühl, Respekt und Hilfsbereitschaft kennzeichneten die Szene. »Das gilt aber für alle Fahrer. Wenn man mal eine Panne hat, wird sofort geholfen.«

Er selbst stand allerdings noch nicht mit defektem Bike am Straßenrand – bislang keine technischen Mängel bei seiner Fat Bob, Baujahr 2009. Eigentlich hatte sich Bernd Rührup eine Fat Boy zulegen wollen, schon lange damit geliebäugelt, doch im Ride-Inn in Löhne erblickte er seine jetzige Maschine. Er machte eine Probefahrt und wusste bereits in Wulferdingsen, »das ist meine«. Noch am gleichen Tag ging sie in seinen Besitz über.

Kein Schrauber

Nur zwei Sachen sind nicht das Ding von Bernd Rührup. Den Blick auf das Renngeschehen in der Motorradszene hat er Mitte der 80er Jahre verloren und mit ölverschmierten Fingern wird man ihn auch nie antreffen. »Ich bin kein Schrauber. Dafür putze ich meine Maschine gern und zum Saisonbeginn gibt’s eine Intensivreinigung.« Genug Chrom ist auf jeden Fall vorhanden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898735?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Arminia verpflichtet Nathan de Medina
Nathan de Medina (rechts) verteidigt ab der neuen Saison für Arminia in der 1. Liga. Foto: imago
Nachrichten-Ticker