Tag der offenen Tür in der Kita Zwergennest in Tengern
Biene gefeiert und Honig genascht

Tengern (WB). Das Team der Kindertagesstätte Zwergennest in Tengern hat beim Tag der offenen Tür gleich zwei Anlässe zum Feiern gehabt. Der Anbau der Einrichtung konnte eingeweiht und zudem mit einem Bienenfest der enge Bezug von Erzieherinnen und Kindern zur Natur untermauert werden.

Samstag, 01.06.2019, 14:00 Uhr
Mmhh, flüssiger Honig aus dem Strohhalm, das schmeckt den Eltern Lars und Felicitas Brenker (von links) mit den Kindern Zoe und Marie, Annalena Becker vom Zwergennest-Team sowie Michael Milazzo mit Lennard. Foto: Anette Hülsmeier

Die Besucher waren natürlich gespannt darauf, den Anbau in Augenschein zu nehmen. Auf 180 Quadratmetern Fläche sind eine neue Küche und ein Waschraum entstanden, ein Teil der Schlafräume wurde erweitert und Garagenplätze geschaffen sowie ein neuer Forschungs- und Mitarbeiterraum eingerichtet. Bürgermeister Bernd Rührup zeigte sich begeistert von dem Erweiterungsbau und lobte in dem Zusammenhang das Engagement der Elterninitiative, die Träger der Kindertagesstätte ist.

Die vierjährige Madita hat sich eine Biene auf die Wange schminken lassen.

Die vierjährige Madita hat sich eine Biene auf die Wange schminken lassen. Foto: Anette Hülsmeier

Das Zwergennest-Team nutzte die Gelegenheit, nicht nur das Gebäude, sondern auch das Konzept der Kita vorzustellen. »Wir haben kleine altersgemischte Gruppen und arbeiten auch einzelintegrativ«, erklärte Leiterin Anne Lankes-Dickler den zahlreichen Eltern und interessierten Besuchern. »Zurzeit betreuen wir etwa 45 Kinder in drei Gruppen. Das Bienen-Thema ist uns eine Herzensangelegenheit«, sagte Stellvertreterin Lisa-Marie Dreyer.

Nützliches Wissen

Das nützliche Insekt stand im Fokus bei den Mitmachaktionen, die über das gesamte Gelände verteilt waren. Bei Spaziergängen verstreuten die Kinder selbst gebaute Samenkugeln und legten somit eine Futterstraße für Bienen an. Auch die Haltung eines Bienenvolkes ist geplant. Der Aufruf »Werden Sie Bienenpate bei uns im Zwergennest« kam also nicht von ungefähr und erreichte so manchen Erwachsenen, der viel Wissenswertes über die Biene erfuhr, die weit mehr ist als bloßer Honiglieferant.

Erstaunliches wurden die Besucher gewahr: Sie ist nach dem Rind und dem Schwein das drittwichtigste Nutztier in Deutschland. Dabei steht besonders die Bestäubungsleistung im Vordergrund: Mindestens ein Drittel der menschlichen Nahrung wird durch die millionenfache Bestäubung von Blüten und Gräsern durch die Bienen gesichert. Oder wer hätte gewusst, dass die Bienen für ein Kilogramm Honig 120.000 Kilometer weit fliegt, also drei Mal um die Erde, dass Bienen einen Geruchsinn haben, der 100 Mal feiner ist als der des Menschen, und dass sie 15 bis 20 Blüten in der Minute bestäuben. Das alles konnte man bei den Mitmachaktionen lernen und sich außerdem leckeren Honig schmecken lassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6655657?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Als Arminia Rapolder wegschoss
Erst zusammen aufgestiegen, dann sorgten Mathias Hain und Co. für das vorzeitige Trainer-Aus von Uwe Rapolder (hinten) in Köln. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker