70 Jahre SPD-Ortsverein Holsen: Ehrengast lobt Kommunalpolitik
Müntefering »dopt« die Parteibasis

Hüllhorst-Holsen (WB). Ein Redner zum 70-jährigen Bestehen des SPD-Ortsvereins Holsen müsse für Bodenständigkeit, Verlässlichkeit und Stetigkeit stehen, schilderte Achim Post die Überlegungen im Vorfeld der Geburtstagsfeier. »Und da sind wir sofort auf Franz Müntefering gekommen.«

Mittwoch, 08.05.2019, 06:00 Uhr
Franz Müntefering hat den Holsener Sozialdemokraten Mut zugesprochen und an den hohen Wert der politischen Arbeit vor Ort erinnert. Der 79-jährige Sauerländer ist Ehrengast bei der Geburtstagsfeier des Holsener Ortsvereins gewesen. Foto: Friederike Niemeyer

Gemeinsam mit seiner Frau Michelle Müntefering besuchte der 79-jährige ehemalige Bundesvorsitzende und Vizekanzler am Freitagabend das Dorfgemeinschaftshaus, in dem sich viele Genossen, aber auch Gäste anderer Holsener Vereine und Parteien eingefunden hatten. Dem herzlichen Empfang durch den Vorstand vor der Tür, schloss sich ein warmer Applaus im Saal und das Grußwort von Bundestagsabgeordnetem Achim Post an.

Seit 1972 nur zwei Vorsitzende

Er wünschte sich von der Bundes-SPD so viel Stetigkeit wie im Ortsverein Holsen: »Ihr habt seit 1972 mit Hans Hamel und Agnes Gärtner nur zwei Vorsitzende gehabt. Wie viele waren das demgegenüber in der Bundes-SPD?« Das waren in der Tat 13. Und Post erinnerte an seine gemeinsame Zeit mit Franz Müntefering, als dieser Generalsekretär war und er für die Auslandsbeziehungen. »Ich wollte ihn natürlich zu Auslandsreisen bewegen. Aber wenn er die Wahl hatte zwischen Rom und Madrid oder Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel, hat er sich immer für letzteres entschieden.«

Franz Müntefering ermunterte seine Holsener Genossen, ein lebendiger Verein zu bleiben. »Überall da, wo die Partei stark ist, sind wir politisch aktiv, volle Pulle, aber auch beisammen.« Dieses Miteinander sei ein wichtiger Baustein. Der 79-Jährige blickte zurück auf die Anfänge Nordrhein-Westfalens nach dem Krieg. Dass es in Deutschland nun 74 Jahre Demokratie und Frieden gebe, sei das »Verdienst der Frauen und Männer, die 1949 gesagt haben, jetzt soll es mal gut sein, wir haben genug von Krieg«. Es sei wichtig, dass die Alten den Jungen sagen, wie wichtig Europa sei.

»Politik für alle machen«

Der Sauerländer erinnert auch an das Godesberger Programm der SPD, das 1959 beschlossen wurde und die Partei als Volkspartei öffnete. In Münteferings Worten: »Wir wollen Politik für alle machen.«

Besonders viel Beifall bekam Franz Müntefering für seine Ermutigung an die Parteibasis: »Kommunalpolitik ist nicht das Kellergeschoss der Politik, sondern eine tragende Säule«, sagte er. Es sei wichtig für die ganze Gesellschaft die Infrastruktur im ländlichen Raum zu erhalten, damit jungen Familien dort blieben. »Ich ermutige Euch, nehmt die Kommunalpolitik ernst. Sie ist ein Hoffnungsträger für die Sozialdemokratie«, so Müntefering, denn dort könnte Vertrauen in SPD-Politik erworben werden.

»Rede war Doping für junge Kommunalpolitiker«

Hüllhorsts SPD-Fraktionschef Frank Picker sagte: »Deine Rede war reinstes Doping für junge Kommunalpolitiker.« Bürgermeister Bernd Rührup überbrachte die Grüße der Gemeinde, bedankte sich als Holsener SPD-Mitglied aber auch persönlich: »Ortsvereine, insbesondere der in Holsen, sind die Basis der politischen Meinungsbildung und der politischen Aktivitäten.«

Die Vorsitzende Agnes Gärtner blickte auf die Anfänge des Ortsvereins zurück, der im selben Jahr wie die Bundesrepublik gegründet wurde. Die ersten fünf Mitglieder waren Hermann Struck, Fritz Kreft, Wilhelm Riemer, Karl Struckmeier und Fritz Struckmeier. »Für die Gründung war die Genehmigung der britischen Besatzung erforderlich und bei der ersten Zusammenkunft in der Zigarrenfabrik Öpping waren auch britische Soldaten anwesend«, berichtete sie.

Erinnerung an goldene Zeiten

38 Jahre lang, von 1972 bis 2010, war Hans Hamel Vorsitzender. »Als ich Mitglied des Ortsvereins wurde, waren wir 17 Mitglieder, im Jahr 1975 waren es bereits 37, in den Folgejahren ist die Mitgliederzahl auf 97 gestiegen. Damit waren wir der zweitstärkste Ortsverein in Minden-Lübbecke«, erinnerte Hamel an goldene Zeiten. Heute hat die Holsener SPD immerhin 58 Mitglieder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595779?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker