Sanierung des Dorfgemeinschaftsraums Büttendorf: erste Arbeiten aufgenommen Es tut sich was

Hüllhorst (WB). Im Dorfgemeinschaftsraum Büttendorf tut sich etwas. In dem seit Juli 2016 wegen Schimmelbefall geschlossenen Raum (wir berichteten) hat die Gemeinde erste Vorarbeiten aufgenommen. In der nächsten Woche soll als zweiter Schritt durch einen externen Sachverständigen der Bodenaufbau getrocknet werden.

Von Kathrin Kröger
Der Dorfgemeinschaftsraum in Büttendorf (1992 eingeweiht) im Untergeschoss der Grundschule hat viele Schäden.
Der Dorfgemeinschaftsraum in Büttendorf (1992 eingeweiht) im Untergeschoss der Grundschule hat viele Schäden.

Die Dorfgemeinschaft hatte diesen Kontakt vermittelt. Lothar Droste aus Büttendorf erstellte in deren Auftrag ein zweites Gutachten zu den Schäden im Dorfgemeinschaftsraum und bot an, dort Trocknungsarbeiten vorzunehmen. »Dieses Angebot nehmen wir an«, sagte Susanne Sassenberg, Leiterin des Fachbereichs »Technik«, der die Vorarbeiten koordiniert.

Mitarbeiter des Bauhofs tragen nun unter anderem im Eingangsbereich an der Türschwelle den Estrich ab, bauen diesen wieder neu auf und entfernen das Efeu zum Schulhof hin. Außerdem wird an der Außenwand zur Hoffläche ein Kopfloch von etwa ein mal zwei Metern ausgebaggert, um somit das Ausmaß der Schäden festzustellen. »Es ist schon erschreckend, was da alles zu Tage tritt bei einem Gebäude, das Anfang der 90er Jahre gebaut wurde. Die Folge von unzureichender Abdichtung war, dass sich das Ganze wie ein Schwamm vollgesaugt hat«, sagte Susanne Sassenberg. Nachdem der Estrich in Saal, Flur und WC-Räumen weg war, seien die Feuchtigkeitsschäden sichtbar geworden.

Trocknungsarbeiten

Nach Abschluss der Trocknungsarbeiten und der Entfernung der Trocknungsstutzen muss der Bodenbelag wieder dicht gemacht werden. »Dann ist zu prüfen, ob eine Nutzung wieder möglich ist«, sagte Susanne Sassenberg und zeigte sich optimistisch.

In einer der nächsten Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses wird das Thema wieder auf der Tagesordnung stehen. Über das weitere Vorgehen ist dann zu beraten.

In diesen Tagen vermissen nicht zuletzt die Naturfreunde Büttendorf »ihren« Dorfgemeinschaftsraum. Derzeit proben sie zwar von der Sperrung unberührt im Vereinsraum der Grundschule für ihre Büttendorfer Theaterabende und auch die Aufführungen ab 17. Februar in der Schulaula sind nicht in Gefahr.

Ort für Kaffeestube

Die Kaffee- und Kuchenstube, die sonntags gern von den Besuchern des Theaterstückes genutzt wird, kann jedoch zum zweiten Mal nicht im Dorfgemeinschaftsraum angeboten werden. »Das ist natürlich immer ideal gewesen, da hatten wir alles ganz in der Nähe«, sagte Klaus-Dieter Grätz, Vorsitzender der Naturfreunde Büttendorf. Im vergangenen Jahr und auch dieses Jahr könne man – noch – auf die Gaststätte Egon Kämper als Ort für die Kaffeestube ausweichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.