Bürgerantrag auf Sanierung ist Thema im Haupt- und Finanzausschuss Dorfgemeinschaft will Raum zurück

Büttendorf (WB/kk). Seit dem Sommer vergangenen Jahres ist der Dorfgemeinschaftsraum in Büttendorf gesperrt – Schimmelbefall. Als »unhaltbaren Zustand« bezeichnet dies die Dorfgemeinschaft für ein zukunftsorientiertes Büttendorf. In einem Bürgerantrag bitten vier Vereinsvorsitzende die Verwaltung darum, bis zur Ratssitzung im Dezember ein Konzept für die Sanierung zu erstellen.

Mit dem Schreiben wird sich am Mittwoch, 29. November, um 17.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses der Haupt- und Finanzausschuss befassen. Eyke Holzmeier (Dorfgemeinschaft), Jörg Rümpel (Förderverein Grundschule Büttendorf), Klaus Grätz (Touristenverein »Die Naturfreunde«) und Hermann Holzmeier (Rassegeflügelzuchtverein Büttendorf) üben darin Kritik an Bürgermeister Bernd Rührup.

»Deutlicher Widerspruch«

Beim Ortsteiltreffen habe er gesagt, dass jeder Ortsteil in Hüllhorst über einen Raum für Versammlungen der Vereine verfügen solle. Dass der Dorfgemeinschaftsraum in Büttendorf nach wie vor nicht genutzt werden könne, stehe »in deutlichem Widerspruch zu Ihrer eigenen Aussage«.

Die Dorfgemeinschaft betont, dass Schule und Förderverein den Raum tagsüber für pädagogische und betreuerische Zwecke nutzten. Ferner werde dieser für schulische Veranstaltungen jeglicher Art und für die Ferienbetreuung dringend benötigt. Ebenso bräuchten die ortsansässigen Vereine den Raum für Zusammenkünfte und Veranstaltungen. Die Dorfgemeinschaft regt an, diverse Aufgaben in Eigenarbeit zu erledigen, um laufende Unterhaltungskosten zu reduzieren. Ortsansässige Unternehmen hätten bereits signalisiert, ein »sehr günstiges Angebot« für die Instandsetzung zu unterbreiten. Die Verwaltung schlägt vor, die weitere Vorgehensweise und Umsetzungsmöglichkeiten zu prüfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.