50 Bürger beim Ortsteiltreffen in Holsen – Deckensanierung soll bald fertig sein Ehemalige Gaststätte wird Mietshaus

Hüllhorst-Holsen (kk). Beim Ortsteilstreffen in Holsen haben Bürgermeister Bernd Rührup und Ortsvorsteher Hans Hamel etwa 50 interessierte Bürger begrüßen können. Mit dem vierten Treffen ist zugleich Halbzeit der Tour durch die Gemeinde. Nach einem einleitenden Überblick von Hans Hamel ging Bernd Rührup rückblickend auf verschiedene Ereignisse seit dem vergangenen Treffen ein und berichtete im Schwerpunkt über die Integrationsaufgaben in der Flüchtlingsarbeit, die finanzielle Situation der Gemeinde Hüllhorst, die Beschlüsse des Haushaltsplanes sowie Maßnahmen im Bereich des Hochwasserschutzes.

Die ehemalige Gaststätte in Holsen, Ecke Holsener Straße/Tonstraße, wird derzeit entkernt. Dort entstehen Mietwohnungen.
Die ehemalige Gaststätte in Holsen, Ecke Holsener Straße/Tonstraße, wird derzeit entkernt. Dort entstehen Mietwohnungen.

Infos zu Wirtschaftswegen

Als aktuelle Maßnahmen nannte er die Investitionen im Schulbereich, die ebenso wie die Ausstattung der Feuerwehr und Unterstützung des Ehrenamtes einen wesentlichen Schwerpunkt bilden. Nach den Bürgerversammlungen zum Wirtschaftswegekonzept haben die Bürger in den kommenden Wochen Gelegenheit, sich über das Online-Portal www.wirtschaftswegekonzept.de am weiteren Aufstellungsverfahren zu beteiligen. Aktuelles Thema in Holsen ist die Deckensanierung der Holsener Straße, verbunden mit einigen Einschränkungen für die Autofahrer. Seitens der Bauleitung ist man zuversichtlich, bereits zum Wochenende die Umleitungen wieder aufheben zu können.

Straßensanierung ist Dauerbrenner

Ein Dauerbrenner wie in allen Ortsteilen ist die gewünschte Sanierung von Straßen sowie das Mähen von Banketten und die Pflege von Wegeseitengräben und Sichtdreiecken. Größter Kritikpunkt war die wilde Entsorgung von Grünabfällen an Acker- und Straßenrändern. Die Verwaltung wies darauf hin, dass in solchen Fällen künftig jeder Hinweis zur Anzeige gebracht werde. Weitere Mitteilungen und Hinweise aus den Reihen der Teilnehmer würden nun abgearbeitet, versicherte der Bürgermeister.

Aufklärung darüber, was es mit den Arbeiten gegenüber dem Dorfgemeinschaftshaus auf sich hat, gab der Vortrag von Christoph Ellerhoff. Der neue Eigentümer der ehemaligen Gaststätte Zum Wiehen saniert das Gebäude und schafft Mietwohnungen sowohl für Singles, Familien als auch für Senioren. Wie der private Investor aus Nettelstedt auf Anfrage dieser Zeitung sagte, entstehen im Erdgeschoss zur Tonstraße hin zwei kleine barrierefreie Wohnungen, im Dachgeschoss vier Ein-Zimmer-Apartments – dort waren früher Fremdenzimmer eingerichtet – sowie eine Zwei-Zimmer-Wohnung.

Modernisierung der ehemaligen Gaststätte

Über dem ehemaligen Saal der Gaststätte entsteht eine Wohnung von 170 Quadratmetern. Derzeit werde das Gebäude entkernt und die Vorbereitungen für die Modernisierung getroffen, so Ellerhoff. Für die Gaststätte selbst und den großen Saal mit einer Gesamtfläche von etwa 300 Quadratmetern gebe es noch keine konkreten Planungen. »Dieser Bereich ist aber vielfältig nutzbar«, sagt der Investor und kündigt den Bau weiterer Gebäude auf dem 3300 Quadratmeter großen Grundstück an. »Das ist jedoch noch nicht spruchreif. Man kann aber schon sagen, dass es Baukörper im geförderten Wohnungsbau sein sollen.«

Der neue Eigentümer rechnet damit, dass die Mietwohnungen Ende des Jahres bezugsfertig sind. Interessenten können weitere Details bei ihm unter der E-Mail-Adresse info@ellerhoff-haustechnik.de erfragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.