350 Kinder feiern Reformationsfest an der Schnathorster Kirche Legohäuser und Luthersche Thesen

Schnathorst (WB). Was für ein Start in den Sommer: Etwa 350 Kinder aus den evangelischen Kindergärten des Kreises haben gestern rund um die Schnathorster Kirche ein großes Reformationsfest gefeiert. Spaß und Ausgelassenheit, aber auch christliche Werte und die Begegnung mit Luther wurden kindgerecht und spielerisch miteinander verbunden.

Von Kathrin Kröger
Ein fröhliches Fest mit vielen Aktionen haben die Kindergarten-Kinder an der Kirche und im Pfarrgarten gefeiert.
Ein fröhliches Fest mit vielen Aktionen haben die Kindergarten-Kinder an der Kirche und im Pfarrgarten gefeiert. Foto: Kathrin Kröger

Mit einem besonderen Gottesdienst unter der musikalischen Leitung von Kirchenmusikdirektor Heinz-Hermann Grube begann das Fest. Große und kleine Gemeindemitglieder führten ein Theaterstück auf, das aus der Feder von Pfarrerin Kristina Laabs stammt und sich mit dem Leben Luthers befasst. Die Hauptrolle spielte Timon Kaase. »Du hast die Wahl« hieß eines der Lieder im Stück.

Kinder haben die Wahl

Die Wahl hatten die Kinder auch, als es raus auf den Pfarrhof und in den Pfarrgarten ging, wo neun Spielstationen warteten. Auch hier wusste man gleich, dass nicht ein beliebiges Spielfest gefeiert wurde. Ein lebensgroßer Luther aus Playmobil ließ wissen, dass der Reformator einst das Neue Testament übersetzte. Direkt nebenan ging es gleich nach dem Gottesdienst hoch her – bei der Versteigerung von Legohäusern. Der Oberbauerschafter Pfarrer im Ruhestand Frank Buhlmann hatte sichtlich Spaß daran, sich als Auktionator zu betätigen und die kleinen Kunstwerke der Kindergartenkinder meistbietend unter den Hammer zu bringen.

Die kleinen Erbauer waren so eifrig bei der Sache, dass sie so manches Mal vergaßen, dass nur Erwachsene mitbieten konnten. »Du hast doch gar nicht so viel Geld«, meinte Buhlmann schmunzelnd zu einem Jungen, der sogar »eine Trilliarde« für eines der hübschen Legohäuschen hinblättern wollte. Insgesamt 2500 Euro gingen in den Spendentopf, der dem gemeinnützigen Hüllhorster Verein »Starke Kinder« zugute kommt. Davon waren 2050 Euro schon im Vorfeld von Firmen für die Spielzeugbauten gestiftet worden. Besonders stach eine Mini-Wartburg heraus, die sich Andrea Gnas für die Volksbank sichern konnte.

Wünsche werden an Thesentür genagelt

An der Thesentür machten sich Philipp, Mia, Mattis und Dean vom Nettelstedter Kindergarten Wannewupp zu schaffen. Aus vier Sätzen beziehungsweise Wünschen konnten die Kinder auswählen und ihren Favoriten an die Tür nageln: »Unsere Familien sollen sich mehr Zeit für uns nehmen«, »Es gibt viele hungrige Kinder. Reiche müssen ihnen helfen«, »Die Erde ist schön. Keiner darf sie kaputt machen« und »Alle sind Gottes Kinder«. Organisiert hatte das Fest Pfarrerin Kristina Laabs, die von etwa 20 ehrenamtlichen Helfern unterstützt wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.