Aischzeit macht mit 700 Menschen Party Verkehrte Welt in Tengern

Tengern (WB). Die Tengeraner sind schon ein verrücktes Volk: Sie feiern Oktoberfest im April und Karneval im Mai.

Von Andreas Kokemoor
Beste Stimmung im Festzelt. Zur Pause haben die Tengeraner mit Wunderkerzen eine Gänsehautatmosphäre geschaffen.
Beste Stimmung im Festzelt. Zur Pause haben die Tengeraner mit Wunderkerzen eine Gänsehautatmosphäre geschaffen. Foto: Andreas Kokemoor

»Es ist wieder Aischzeit«, rief Tom Knicker vom TuS Tengern den 700 Besuchern der »Aischzeit-Zeltparty« am Samstag Abend zu. Party-Veranstalter Doc Kelle und der Turn- und Sportverein haben schon fast traditionell am Wochenende vor dem 1. Mai zu einem zünftig bayrischen Oktoberfest der speziellen Art eingeladen.

Es war bereits das fünfte Oktoberfest, das in Tengern über die Bühne ging. Und die Bühne war quasi das ganze 1000 Quadratmeter große Zelt. Die allermeisten Männer hatten sich in Lederhosen und Trachtenhemd sowie die Frauen in Dirndl geworfen. Und es schien sogar bald so, als wenn die Frauen in der Überzahl waren.

Alwin Knollmann vom Vorstand des TuS Tengern war vollauf zufrieden. Eine tolle Woche liege vor Tengern. Auch Ortsvorsteher Karl-Heinz Kröger war guten Mutes, dass beim Tanz in den Mai mit Tombola das Zelt ebenfalls wieder voll sein wird. Und auch der große Festumzug ist schon in den Köpfen.

Ein besonderer Dank ging an die vielen Besucher aus Löhne. Von dort habe man sich die Aischzeit-Party abgeguckt. Das Zelt war schon beim Fassbieranstich gut gefüllt. Und schon gleich legte die Tanzkapelle Aischzeit richtig los. Zum Repertoire gehörten Stimmungslieder aus allen Genres. Von Pur über Helene Fischer bis zu den Ärzten oder den Toten Hosen. Immer wieder mischten sich die Musiker unter das Publikum spielten auf den Tischen und Bänken.

Zur Pause haben die feierwütigen Tengeraner mit Wunderkerzen eine Gänsehautatmosphäre erzeugt. Keine Party ohne Helene Fischer: Aylin Zimmerling aus Bünde durfte auf die Bühne und zusammen mit Aischzeit »Atemlos« singen. Eine Aufgabe, die Aylin Zimmerling aus dem Stegreif mit Bravour erledigte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.