Stadtsportverband und Kreissportbund stellen Broschüre „Kinder in Bewegung“ vor
Die Kinder sollen toben und turnen

Espelkamp (WB). „Das ist doch mal eine Sportspeisekarte für Kinder“, sagt Marlies Schmale, Jugendwartin des Stadtsportverbandes Espelkamp.

Montag, 07.09.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 18:02 Uhr
Marlies Schmale (Jugendwartin Stadtsportverband, von links), Andreas Bredenkötter (Schulamtsleiter Espelkamp) Bernd Westermann (Schulsport Minden-Lübbecke), Almut Mönnich (Vorstandsreferentin Sportjugend im KSB), Peter Snethlage (stellvertretender Vorsitzender Stadtsportverband) und Jürgen Heimsath (Vorsitzender Stadtsportverband) präsentieren die neue Broschüre. Foto: Andreas Kokemoor

Der Kreissportbund Minden-Lübbecke (KSB) und der Stadtsportverband Espelkamp (SSV) haben für Espelkamp zum ersten Mal die Broschüre „Kinder in Bewegung“ mit allen Spiel-, Sport- und Bewegungsangeboten in Espelkamper herausgebracht. Umfassend, informativ, Appetit anregend, verlockend und verführerisch sei das Heft, das den kleinen Flyer ablöst, sagen die Beteiligten.

Hoffnung

„Es ist unser Interesse und unsere Hoffnung, so viele Kinder, wie möglich, so früh wie möglich zum Toben, Turnen, Klettern und Rennen zu bringen“, erklärt Almut Mönnich, verantwortlich für den Bereich Jugend im Kreissportbund Minden-Lübbecke. Jürgen Heimsath, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, und Peter Snethlage, stellvertretender Vorsitzender des Stadtsportverbandes, haben zur Umsetzung des Bewegungsprogramms für den Nachwuchs Kontakte zu allen Espelkamper Vereinen aufgenommen.

Bürgermeister Heinrich Vieker begrüßte die Idee des Stadtsportverbandes und des Kreissportbundes. Das gedruckte, 25-seitige Heft führt alle Angebote der Sportvereine für Kinder auf: mit Trainingszeiten und Kontaktdaten der Ansprechpartner. „Wir sehen die Broschüre als ein Serviceangebot des Kreissportbundes und als Auftrag der Bezirksregierung, die Zusammenarbeit zwischen Schul- und Vereinssport zu fördern“, sagt Mönnich, die federführend die Veröffentlichung von „Kinder in Bewegung“ in die Wege geleitet hat. Andere Kommunen hätten ebenfalls schon ähnliche Informationshefte.

Gedrucktes Werk

Wichtig sei den Initiatoren, dass sie ein auf Papier gedrucktes Werk anzubieten hätten, in das auch der Nachwuchs gerne einmal hineinschaue. Die Auflage, in der die Broschüre gedruckt wurde, beträgt 1000 Stück.

„Wir wollen die Kindergärten und Grundschulen erreichen“, erläutert Jürgen Heimsath. Espelkamps Schulamtsleiter Andreas Bredenkötter betont, dass auch die fünften und sechsten Klassen der weiterführenden Schulen mit dem „dicken Angebot“ angesprochen seien. Die Broschüre sei darüber hinaus fachlich und erläuternd aufgebaut, ohne für bestimmte Vereine zu werben.

Das Programm beschäftigt sich auf den ersten Seiten mit der „Bewegung von Anfang an“. Im Mittelpunkt stehen dabei die Persönlichkeitsentwicklung, die Wassergewöhnung und das Schwimmen. Kernkompetenzen, die den Kindern bereits im frühesten Alter vermittelt werden sollen. Danach wird das Turnen an Geräten oder auf dem Boden, Springen auf dem Trampolin, Laufen und das Tanzen angesprochen.

Ballsportarten

Erst ein paar Seiten später zeigt die Broschüre, welche Ballsportarten es in Espelkamp gibt. „Ob Fußball, Handball oder Volleyball – viele der Vereinsmannschaften nehmen am wettkampforientierten Ligabetrieb teil“, wissen die Organisatoren des Heftes und haben diesen Sportarten den größten Raum gewidmet. Über Reiten und Voltigieren geht die Broschüre auch auf Selbstverteidigung, Rudern, Kanufahren, Tauchen und Radsport ein.

„Es gibt in Espelkamp verborgene Perlen in der Sport-Landschaft“, wirbt Bernd Westermann, verantwortlich für den Schulsport im Kreis Minden-Lübbecke, für einen Blick in das Heft. Es gebe viele erfolgreiche Sportler, die Weltmeister oder gar Olympiasieger wurden und aus der Stadt im Grünen stammen. Dies jedoch wird in der Broschüre nicht explizit erwähnt. In Zukunft soll „Kinder in Bewegung“ auch über die Internetseite des Kreissportbundes online gestellt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7571817?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker