Kartenvorverkauf für die Vorstellungen im Neuen Theater beginnt
Eine etwas andere Spielzeit

Espelkamp (WB). Nach der coronabedingten Zwangspause soll das kulturelle Leben nun auch ins Neue Theater Espelkamp zurückkehren. Anfang September startet das Volksbildungswerk wie geplant den Kartenverkauf.

Dienstag, 01.09.2020, 18:00 Uhr
Zum Saisonende am 27. März wird die rabenschwarze Komödie „Das Haus“ aufgeführt.

Einen gewohnten Ablauf der Saison wird es auch in Espelkamp, wie in vielen anderen Gastspielorten, nicht geben. Neben dem Aussetzen der Abos wurden die weiteren Planungen so ausgerichtet, dass eine flexible Reaktion auf veränderte Bedingungen jederzeit möglich ist. Denn die Gesundheit und Sicherheit der Theaterbesucher steht im Vordergrund.

178 Plätze

So stehen für den Einlass der Zuschauer künftig drei getrennte Eingänge zur Verfügung. Jedem Eingang ist eine bestimmte Gruppe von Sitzplätzen zugeordnet. Diese wird den Theaterkunden bei Zusendung der Tickets separat mitgeteilt. Im Zuschauerraum ist gewährleistet, dass während der Vorstellung genügend Abstand eingehalten werden kann. So gibt es zum Start der Saison mit 178 Sitzplätzen pro Aufführung zunächst deutlich weniger Plätze als die vom Gesetzgeber aktuell zugelassenen 300.

Bis zum Erreichen des Sitzplatzes sind die Besucher gehalten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eine ständige Zufuhr von Frischluft ist durch die Lüftungsanlage im Theater sichergestellt. Die Garderobe wird in den Zuschauerraum mitgenommen und kann auf den freibleibenden Sitzplätzen abgelegt werden. Wenn es die Aufführung zulässt, wird eventuell auf eine Pause verzichtet, da im Foyer die Einhaltung der Hygieneregeln nicht sicher gewährleistet werden kann. Deshalb ist vorerst auch kein Catering vorgesehen.

Neben den Toiletten im Kellergeschoss des Theaters stehen die Sanitäranlagen der benachbarten Grundschule zur Verfügung. Handdesinfektionsmittel sind sowohl an allen Eingangsbereichen des Theaters sowie den Sanitäranlagen vorhanden.

Coronabedingte Veränderungen gibt es auch für den Spielplan selbst. So wurden die Gastspieltourneen von „Oscar Schindlers Liste“ und „Grimms sämtliche Werke leicht gekürzt“ bereits abgesagt, dafür gibt es mit „Friede, Freude, Weihnachtskekse“ eine Ersatzproduktion .

Änderungen möglich

Da weitere Programmänderungen eintreten können, sind Kartenreservierungen vorerst nur im Kulturbüro möglich. Zur Rückverfolgung von Infektionsketten ist die Angabe der Kontaktdaten aller Karteninhaber schon bei der Bestellung erforderlich, die Daten der Begleitperson müssen daher zum Zeitpunkt der Reservierung schon mit angegeben werden.

Alle Kontaktdaten werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht. Die Kartenreservierungen werden 14 Tage vor der jeweiligen Vorstellung gegen Rechnung zugeschickt.

Nachholtermin

Zum Start in die Saison steht zunächst der Nachholtermin „Willkommen bei den Hartmanns“ am Freitag 2. Oktober, aus dem Abo 3 auf dem Spielplan. Zuschauer, die für den alten Termin Ende März bereits Eintrittskarten hatten, können sich ab Donnerstag, 3. September, neue Plätze reservieren. Auch den Abonnenten wird in dieser Saison ein vorgezogener Vorverkaufsstart am 3. September angeboten.

Ansonsten startet der Vorverkauf für alle Vorstellungen für Nichtabonnenten am Montag, 7. September, mit der Buchung des „Theater á la carte“ (ab einer Auswahl von vier Vorstellungen). Da es aufgrund der geringen Kartenzahl schnell zu ausverkauften Vorstellungen kommen könnte, sind Einzelkartenbuchungen entgegen der Ankündigung auch ab dem 7. September möglich. Trotz aktuell eingeschränkter Öffnungszeiten öffnet das Kulturbüro an den Tagen des Vorverkaufsstarts jeweils ab 8 Uhr. Kartenreservierungen nimmt die Geschäftsstelle telefonisch unter 05772/562161 oder 05772/562185 an.

Das Programm der Saison 20/21 startet am Samstag, 14. November, mit „Nein zum Geld“, einer Komödie, in der Boris Aljonovic alias Richard behauptet, Geld macht nicht glücklich und daher vor den Augen seiner Frau, seiner Mutter und seinem besten Freund eine dreistellige Millionensumme schreddern will.

Am 12. Dezember gibt es „Friede, Freude, Weihnachtskekse“. Die Weihnachtszeit ist nicht jedermanns Sache. In ihrem Musikhörspiel geben Götz Schubert (Schauspiel) und Manuel Munzlinger (Oboe, Schauspiel) Tipps, die Zeit genussvoll zu überstehen.

Nach einer dreijährigen Pause wird es wieder eine Eigenproduktion des „Ensemble Espelkamp“ geben. Mit dem Dreipersonenstück „Herren“ von Jan Ericson wollen die Ensemblemitglieder Horst Halstenberg, Ingo Hanke und Ulli Riebe mit Neuzugang Bärbel Schultz am 30. und 31. Dezember das Jahr humorvoll ausklingen lassen. Der Kartenvorverkauf dafür beginnt erst am 26. Oktober über den Ticketservice der Volksbank Lübbecker Land unter www.VBLL.de.

Ein fesselnder Theaterabend steht mit der Aufführung „Hexenjagd“ mit Wolfgang Seidenberg und Carsten Klemm in den Hauptrollen am Samstag, 16. Januar, auf dem Programm. Arthur Miller nahm in seinem Stück bewusst Bezug auf die Kommunistenhatz des US-Senators McCarthy.

„Baskerville“

Am 23. Januar ist theaterlust mit der neuen Produktion „Marie Curie – Ein Leben für die Wissenschaft“ in Espelkamp zu Gast.

Teil I der großen Kempowski-Saga „Aus großer Zeit“ in einer Produktion der Hamburger Kammerspiele ist am Freitag, 29. Januar, zu sehen. August Strindbergs Beziehungsdrama „Fräulein Julie“ mit Judith Rosmaier und Dominique Horwitz ist am Samstag, 6. Februar, zu sehen. Dürrenmatts „Die Physiker“ in einer Inszenierung des Tournee-Theaters Thespiskarren gibt es am 7. März im Abendprogramm.

In „Baskerville“ ist am 14. März der weltberühmte Detektiv Sherlock Holmes mit seinem treuen Gefährten Dr. Watson dem „Hund von Baskerville“ auf der Spur.

Ein tolles Musikerlebnis erwartet die Theaterbesucher am 20. März. In seiner teuflischen Revue „Me and the Devil“ spannt der Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz einen Bogen von der romantischen Oper „Der Freischütz“ über Rock-, Pop- und Jazzklassiker bis hin zu den schrägen Highlights aus Tom Waits‘, Robert Wilsons, William S. Burroughs‘ „The Black Rider“.

Saisonende

Zum Saisonende gibt es die rabenschwarze Komödie „Das Haus“ mit Anja Klawun in der Hauptrolle am Samstag, 27. März.

Am Samstag, 17. April, liefern sich zudem die aus zahlreichen Fernsehshows bekannten Kabarettisten und Produzenten Jochen Busse und Hugo Egon Balder einen verbalen Schlagabtausch.

Und schließlich steht wieder eine Produktion des Jungen Theaters Bochum „Theater Total“ auf dem Programm. Die findet am Samstag, 24. April, statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562072?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker