Karl-Heinz Meyer hat das „Elite“ in der Espelkamper Innenstadt wieder geöffnet
„Kommt ins Kino“

Espelkamp (WB). Corona-Zeit bedeutet weniger Freizeitmöglichkeiten. Die Angebote sind eingeschränkt oder finden teilweise gar nicht statt. Umso erfreulicher ist es, dass das Espelkamper Elite-Kino wieder geöffnet hat.

Freitag, 10.07.2020, 23:30 Uhr
Karl-Heinz Meyer, Betreiber des Espelkamper Elite-Kinos, hat nach der zwangsbedingten Corona-Pause das Kino wieder geöffnet. Viele Blockbuster wurden zwar coronabedingt verschoben. Aber Meyer hat ein tolles Programm zusammengestellt. Foto: Felix Quebbemann

Kinobetreiber Karl-Heinz Meyer musste zwar einige Veränderungen im altehrwürdigen Kino in Espelkamp vornehmen, um die Auflagen der Behörden zu erfüllen. Aber das war für den Kino-Narren selbstverständlich. Denn ihm war es wichtig, dass wieder Filme über die Leinwand flimmern.

Skurrile Zeit

Der 69-jährige Meyer hat in seiner Zeit als Kinobetreiber schon so manch skurrile Zeit erlebt. Die Corona-Zeit aber dürfte auch für ihn zu einer der außergewöhnlichsten zählen. Sie hat aber auch dafür gesorgt, dass er vor wenigen Wochen „einen der schönsten Momente meines Lebens“ genießen durfte. Dies sei beim Open-Air-Kino in Quernheim gewesen. Dort betreibt Meyer auch die legendäre Lichtburg. Als er zur Leinwand ging, um die 110 Besucher zu begrüßen, brandete tosender Applaus auf. „Und das hat so gut getan. Das war richtig toll und so emotional“, betont Meyer.

Mit dem Öffnen seiner beiden Kinos kommt für Karl-Heinz Meyer auch ein Stück Normalität zurück. Was jedoch unter freiem Himmel mit einem ausverkauften Haus bereits sehr gut funktionierte, läuft in den Kinos zunächst eher schleppender an. Denn sowohl im Espelkamper Elite-Kino wie auch in der Lichtburg Quernheim dürfen gerne noch viel mehr Gäste kommen.

Meyer führt das auf den Respekt der Menschen vor dem Coronavirus zurück. Dabei hat der Besucher im Elite-Kino nun so viel Platz wie selten zuvor.

70 Plätze

Um die Einrichtung öffnen zu dürfen, musste Meyer nämlich zunächst für ausreichend Platz bei den Besuchern sorgen. Von den 167 Sitzen im Elite dürfen derzeit maximal 70 genutzt werden.

Meyer hat dafür zahlreiche Sitzreihen mit rot-weißem Absperrband markiert. Wer also nun ins Kino geht, hat nicht nur neben sich freie Plätze. Auch hinter dem jeweiligen Platz und davor ist Absperrband gezogen und macht deutlich: „Hier darf noch nicht Platz genommen werden.“

Die Regeln

Seit zwei Wochen laufen im Elite-Kino wieder Filme. Das Besucher-Interesse jedoch „habe noch nicht die Erwartungen erfüllt“. Dabei hat Meyer bereits in Gesprächen mit den aktuellen Besuchern erfahren, dass die es ganz toll finden, endlich wieder das Leinwand-Feeling genießen zu können. „Die Besucher, die da waren, freuen sich, dass sie wieder ins Kino gehen dürfen“, sagt Meyer. Man könne schließlich zwei Stunden Abstand vom Corona-Alltag genießen.

Natürlich sind die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Am Elite-Eingang steht Desinfektionsmittel und auch die obligatorische Liste zur Nachverfolgung bei einem möglichen Corona-Fall liegt aus. „Bis zum Platz müssen die Gäste ihren Mundschutz aufbehalten. Am Platz können sie ihn dann herunternehmen“, sagt Meyer.

Im Gegensatz zu den großen Center-Kinos hat Meyer seine beiden Einrichtungen wieder geöffnet. Er habe durchaus Verständnis, dafür, dass die großen Kino-Paläste ihre Pforten geschlossen hätten. Derzeit müsse auch mehr oder weniger auf aktuelle Ware verzichtet werden. „Top-Gun, James Bond, Minions“ bei diesen und weiteren Erfolgsfilmen sei der Starttermin aufgrund der Corona-Krise verschoben worden.

Das Programm

Doch Karl-Heinz Meyer hat für diesen Fall natürlich einen Plan B in der Tasche. Er zeigt einfach ein paar Erfolgsgaranten, die zwar nicht „brandneu“ sind, dafür aber beste Unterhaltung garantieren. Ob nun „Enkel für Anfänger“ (Sonntag, 12. Juli, 15.30 Uhr), „Paw Control“ (Sonntag, 12. Juli, 14 Uhr), „Nightlife“ (Sonntag, 12. Juli, 17.30 Uhr), „Knives Out“ (Samstag, 11. Juli, ab 21.40 Uhr) oder „Die schönste Zeit unseres Lebens“ (Samstag, 11. Juli, 20 Uhr) – von Komödie bis Action ist alles dabei.

Meyer tut es leid, dass er viele Kinoabende, zum Beispiel für die Landfrauen, nicht habe ausrichten können. Diese würden nachgeholt. Auch Veranstaltungen wie der Poetry-Slam im Rahmen der „Bunt-statt-schwarz-weiß“-Woche oder die Film-&-Musik-Abende des Vereins Forum fielen aus.

„Ich bedaure das sehr“, betont Meyer, der gerne die örtliche Kulturarbeit unterstützt. Mit der Öffnung des „Elite“ setzt er nun selbst ein Kultur-Zeichen im Corona-Jahr 2020. Vielseitigkeit sei sein Motto. So wird in den kommenden Tagen unter anderem „Bohemian Rhapsody“ zu sehen sein, ebenso wie wahrscheinlich der Komödien-Klassiker „Bang Boom Bang“.

Popcorn

Und Meyers Botschaft ist unmissverständlich. „Kommt ins Kino. Kino ist wieder da.“ Natürlich wird auch die Popcorn-Maschine wieder angeschmissen. Und wie erleichtert der 69-Jährige selbst ist, dass das Elite wieder offen hat merkt man am Satz. „Es ist toll, wieder Kino zu machen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7489034?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker