FDP-Politikerin Daniela Beihl fordert mehr Unterstützung für junge Unternehmer
„Attraktive Jobs offensiv bewerben“

Espelkamp (WB). Die Freien Demokraten Espelkamp (FDP) fordern eine mutige kommunale Wirtschaftspolitik in der Stadt:

Mittwoch, 01.07.2020, 20:15 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 20:20 Uhr
Daniela Beihl ist die Spitzenkandidatin der Espelkamper FDP bei der Kommunalwahl 2020. Die Politikerin hat weitere Ziele ihrer Partei bekannt gegeben.

„Espelkamp ist ein wunderbarer Ort zum Leben und ein starker Wirtschaftsstandort. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen verschaffen Espelkamp den guten Ruf als Innovationsstandort für neue Technologien und kreative Ideen“, betont die Ortsvorsitzende der FDP Espelkamp und Spitzenkandidatin bei der Kommunalwahl, Daniela Beihl.

12.000 Arbeitsplätze

Mehr als 12.000 Arbeitsplätze stellen Elektroindustrie, Maschinen-, Automaten- und Anlagenbau bereit. Die vielen mittelständischen Familienunternehmen und das Handwerk bezeichnet Beihl als „wirtschaftliches Rückgrat der Stadt“.

Daher sollten auch beste Standortbedingungen geschaffen werden. Beihl stellt die vielfältigen Ausbildungs- und Arbeitsplätze in den Wachstumsbranchen vor allem für junge Menschen heraus. Diese attraktiven Jobs müssten „offensiv beworben werden“. Die Kooperation zwischen den Arbeitgebern und den Bildungsträgern müsse gestärkt werden. „Damit sich neue Unternehmen in Espelkamp niederlassen, muss eine neue Willkommenskultur geschaffen werden – das gilt auch für mögliche Gründer sowie Startup-Initiativen. Wenn Menschen sich engagieren und ihren eigenen Weg beschreiten wollen, müssen wir sie unterstützen und dürfen ihnen keine Steine in den Weg legen,“ erläuterte Daniela Beihl weiter.

Junge Unternehmer müssten günstige und optimale Rahmenbedingungen vorfinden, um ihre kreativen Ideen zu verwirklichen. Dazu gehöre es auch, weitere Flächen zur gewerblichen Nutzung auszuweisen. Die FDP mache sich zudem für Partnerschaften mit umliegenden Gemeinden stark, um über die Einrichtung von interkommunalen Gewerbegebieten zu beraten.

Digitale Infrastruktur

Beihl fordert „die beste digitale Infrastruktur“. Aufgabe der Politik sei es, die Rahmenbedingung bereitzustellen. Die Corona-Pandemie habe auch am Wirtschafts- und Innovationsstandort Espelkamp deutliche Spuren hinterlassen. Die Wirtschaft und der Einzelhandel benötigten nachhaltige Unterstützung und eine gute Perspektive.

„Denkbar wäre für uns kurzfristig die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. Mittel- und langfristig wollen wir die Einzelhandelsstrukturen an der Breslauer Straße verbessern. Das kostenlose Parken an der Breslauer Straße, direkt vor den Geschäften, ist ein enormer Standortvorteil“, betont die FDP-Ortsvorsitzende in ihrer Erklärung

Freies Parken

„Wir wollen daher, dass das Parken weiterhin kostenfrei bleibt. Wir fordern, sämtliche Verordnungen zu überprüfen und zu überarbeiten, um den Standort Breslauer Straße noch attraktiver zu machen“, sagt Beihl und betont, dass Espelkamp ist „eine sehr starke Stadt“ sei. Aber man dürfe sich darauf nicht ausruhen, sonder könne noch stärker werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker