CDU-Fraktion: 35-Jähriger spricht über die Bürgermeister-Wahl in Espelkamp
Henning Vieker will Parteiamt abgeben

Espelkamp (WB). Ein besonderes Augenmerk will Henning Vieker, der Bürgermeisterkandidat der CDU, auf die Mobilität im Mühlenkreis, vor allem natürlich in Espelkamp, legen. Dies ist bereits in den Äußerungen des 35-Jährigen während der CDU-Pressekonferenz vor wenigen Tagen deutlich geworden. Seine Schwerpunkte lagen aber auch in der Vergangenheit, zum Beispiel als Kreistagsabgeordneter, im Bereich der Mobilität und der Wirtschaftsförderung.

Donnerstag, 06.02.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 22:10 Uhr
Henning Vieker (von links), Wilfried Windhorst und Dr. Oliver Vogt haben über viele Themen gesprochen. Foto: Felix Quebbemann

Vieker betonte, dass er derzeit noch in einigen Projekten involviert sei, die er auch gerne zuende bringen wolle. Er sprach unter anderem vom Nahverkehrsplan in Westfalen und auch vom Bereich Elektromobilität. Darüber hinaus wolle er sich – bevor die heiße Wahlkampfphase eingeläutet wird – auch noch darum bemühen, die Fahrqualität in den Eurobahnen zu verbessern. „Mir wird nicht langweilig.“

Ein Amt will er aber in naher Zukunft abgeben, nämlich das des stellvertretenden Vorsitzenden in der Espelkamper CDU. Dies sei ein starkes Parteiamt. Als möglicher Bürgermeister sehe er sich aber als überparteilich an, sagte Vieker. Im Bürgermeister-Amt, das er im September bei der Wahl gewinnen will, gehe es um Sachfragen. Eine gewisse Trennung von Partei und Bürgermeisteramt mache da schon Sinn, erklärte er.

Lobend erwähnte Vieker die Zuhörtour, die die CDU in den vergangenen beiden Jahren organisiert hatte und dabei wichtige Erkenntnisse für das Programm zur Kommunalwahl in diesem Jahr erhalten habe. „Das war eine tolle Erfahrung.“ Es sei ihm auch wichtig, dass dies fortgesetzt wird. So könne er sich regelmäßige Gespräche in den verschiedenen Dorfgemeinschaften vorstellen.

Mit seinen ersten Wochen als Bürgermeisterkandidat der CDU zeigte sich Vieker sehr zufrieden. Er spüre den Zuspruch der Partei und hob heraus, dass man von der Partei getragen werde. Wilfried Windhorst, CDU-Fraktionsvorsitzender bekräftigte, dass der Espelkamper CDU die Erfahrung von Henning Vieker im Bereich der Mobilität ziemlich gut tun werde.

Die Mobilität sei künftig um so bedeutsamer, da es in einigen Ort zum Beispiel kein Kreditinstitut mehr gebe oder auch keine Kindertagesstätte. Der Öffentliche Personennahverkehr müsse daher so ausgestaltet sein, dass alle Generationen damit zufrieden sind, sagten Windhorst, Vieker und Dr. Oliver Vogt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU. Und die drei Politiker sind sich über eines ebenfalls einig. „Wir bekommen die Anbindungen noch verbessert.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243561?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Bundestag beschließt Grundrente
Eine Grundrente könnte verabschiedet werden.
Nachrichten-Ticker