Jahresschlussdienst der Espelkamper Feuerwehr im Bürgerhaus
Deutlich weniger Einsätze

Espelkamp (WB/ko). Volker Dau, ehrenamtlicher Schriftführer der Blauröcke, gab bei der Jahreshauptversammlung am Sonntagmorgen im Bürgerhaus bekannt, dass er am Ende dieses Jahres in den Feuerwehrruhestand gehen wird.

Montag, 03.02.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 17:16 Uhr
Reiner Hußmann (links) und Christel Senckel (rechts) und weitere Ehrengäste gratulierten den Geehrten. Foto: Andreas Kokemoor

Er werde in die Alters- und Ehrenabteilung wechseln.

Der Leiter der Feuerwehr, Reiner Hußmann, verlas somit dessen 39. Jahresbericht. „Ich konnte ihn noch nicht überzeugen, auch den 40. Bericht zu schreiben“, sagte Hußmann. Ob er weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit übernehmen werde, wisse Dau noch nicht. Hußmann überreichte ihm als Dank für seine Verdienste einen großen Blumenstrauß.

70. Geburtstag

Der Jahresbericht informierte über Einsätze, Personal, Beförderungen, Ehrungen, sowie Ausbildung, Ausrüstung und Jugendfeuerwehr. Hußmann erinnerte daran, dass sich im Herbst des vergangenen Jahres die Gründung des heutigen Löschzuges Mitte der Feuerwehr Espelkamp zum 70. Mal jährte. Jessica Gaida ließ das 50-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Revue passieren.

Die Blauröcke mussten im Berichtsjahr deutlich weniger als in 2018 ausrücken, erklärte Hußmann. Es wurde ein Rückgang um 10,3 Prozentpunkte verzeichnet. Von den 260 Einsätzen seien 52 Blinde Alarme aufgrund von Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen gewesen. Es wurden des Weiteren zwei böswillige Alarmierungen dokumentiert.

Zur Personalentwicklung gab Hußmann bekannt, dass die Freiwillige Feuerwehr weiterhin 189 Wehrleute habe. Das Durchschnittsalter betrage 38,5 Jahre. Innerhalb der Wehr gebe es im Zug Mitte eine Umstrukturierung. „Die Einsatzkräfte sind statt bisher in vier nunmehr in drei Löschgruppen zugeordnet. Während die Löschzüge Mitte (63 aktive Kameraden/plus 5 Prozent) und Ost (57/ plus 3,6 Prozent) personell gewachsen seien, musste Hußmann in der Löschgruppe West, der größten im Stadtgebiet verkünden. Dies entspricht einem Rückgang von acht Prozentpunkten auf nunmehr 69 Mitglieder.

Übergang

Der Vorsitzende des Ausschusses für Sicherheit, Arthur Wall, Marco Hennig, Sachgebietsleiter Ordnung und Sicherheit, und Anja Lückemeier von der Stadt Espelkamp wohnten der Sitzung bei. Zusammen mit Reiner Hußmann und der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Senckel, verabschiedeten sie Unterbrandmeister Werner Uehlemann nach 35 aktiven Dienstjahren und Hauptbrandmeister Bernd Hundt nach 50 aktiven Dienstjahren in die Alters- und Ehrenabteilung. Außerdem nahmen sie Ehrungen langjähriger aktiver Kameraden vor.

Goldauszeichnung

Eine nicht alltägliche Auszeichnung wurde in Abwesenheit für Hauptbrandmeister Bernd Hundt ausgesprochen, der für 50-jährigen aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehrehrenzeichen in Gold mit Goldkranz erhielt.

Für 35-jährigen Feuerwehrdienst wurden Hans-Peter Mech, Jörg Brammeier, Frank Wiegmann, Andreas Bölk und Werner Uehlemann geehrt. Das Abzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Rainer Gerding und Andre Kittel.

Sonderauszeichnungen

Sonderauszeichnungen bekamen für 70-jährige Mitgliedschaft Hans-Herbert Honselaers, für 60-jährige Mitgliedschaft Horst Schmalgemeier, für 50-jährige Mitgliedschaft Siegfried Köhler, Hans-Wilhelm Bischoff, Georg Geller, Bernd Hundt und Helmut Dresing sowie für 40-jährige Mitgliedschaft Andreas Kolodzeizik, Matthias Klug, Friedhelm Breidenbach, Horst Husemann und Günter Tegeler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7237074?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker