Bezirksgruppe Lübbecke-Hille hat mit Oliver Sablottny einen neuen Vorsitzenden
Nur noch fünf Chöre im Verband

Espelkamp-Isenstedt (WB/ko). Die Bezirksgruppe Lübbecke-Hille im Chorverband Nordost-Westfalen hat einen neuen Vorsitzenden. Oliver Sablottny trat in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Dorfkrug Kaiser in Isenstedt die Nachfolge von Hartmut Kämper an, der vier Jahre lang an der Spitze stand. Der 43-jährige Chorleiter des MGV Haldem war zuvor stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes.

Dienstag, 05.11.2019, 05:00 Uhr
Der neue Vorstand der Bezirksgruppe Lübbecke im Chorverband Nord-Ost Westfalen mit Oliver Sablottny, (Vorsitzender, von links), Andrea Meier, (Schriftführerin), Wolfgang Janetzki (stellvertretender Vorsitzender), Willi Schnelle (Kassierer) und Rudolf Jung (Bezirkschorleiter) wollen »alte« und »junge« Chöre motivieren. Foto: Andreas Kokemoor

Mit »Viva la musica« (Es lebe die Musik) haben die Delegierten die Jahrestagung begonnen. Doch die Sorgen und Probleme der Chöre bleiben. Kämper berichtete, dass sich der MGV Hille aufgelöst hat und nicht mehr der Bezirksgruppe angehöre. Der MGV Tonnenheide erklärte in der Jahreshauptversammlung, dass er zum nächstmöglichen Zeitpunkt ebenfalls aus der Bezirksgruppe austreten möchte. Dieter Echmann vom MGV Sangeslust Tonnenheide sagte, dass die Sängergemeinschaft weiterhin bestehen bleibe, ab sofort aber nur noch bei dörflichen Veranstaltungen und privaten Anlässen singen wolle. Auch die Singgemeinschaft Frohsinn Levern möchte aus dem Bezirksverband austreten und ebenfalls nur noch bei selbst organisierten Veranstaltungen und privaten Feierlichkeiten singen. Den Rückzug Leverns nannte Kämper auch als Grund für seinen Rücktritt vom Vorstandsposten. Die Liedertafel Rahden möchte mit ihren Sängern dem MGV Haldem, mit dem sie schon seit Jahren eine Gemeinschaft pflegen, beitreten.

Moderne Lieder

»Somit verbleiben mit dem Heimatverein Singgemeinde Lashorst, der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim, dem MGV Haldem, Ungeschminkt Chorios Hille und den Dielsingers fünf Chöre im Chorverband«, erklärte Schriftführerin Andrea Meier. Vor drei Jahren haben dem Bezirksverband noch acht Chöre angehört.

Insbesondere die Dielinger und der junge Hiller Chor, mit seinen 40 Mitgliedern, die sich wöchentlich dienstags im CVJM-Haus in Frotheim treffen, würden das Liedgut der Chöre mit modernen und auch fremdsprachigen Liedern erweitern, sagte der Bezirkschorleiter Rudolf Jung.

Der lobte unter anderem den Leverner Chor Echolot, der jüngst sein 25-jähriges Bestehen mit drei ausverkauften Kirchenkonzerten gefeiert hat.

Zweistündiges Konzert

Die 30 Sänger hätten das Publikum und auch ihn begeistert, vor allem wie publikumsorientiert der Chor auftrat und auswendig sang. »Es war mir eine Freude, dem zweistündigen Konzert beizuwohnen.« Sogar die Gospels hätten ihn berührt. Obwohl er sich als einen altgedienten Chorleiter sieht, der eigentlich auf das traditionelle Liedgut »mit Seele« steht.

Als »rundum gelungen«, bezeichnete Jung auch das jüngste Konzert der Dielsingers, die mit ihrem Publikum eine musikalische Zeitreise in die 20-er Jahre unternahmen. Als sein persönliches »Highlight« bezeichnete er den Besuch der Europeade, bei dem Männerchöre auftraten, dessen Gesang unter die Haut gegangen sei.

Der neue Vorstand

Nach der Wahl von Oliver Sablottny zum neuen Vorsitzenden wurde Wolfgang Janetzki zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Wiederwahl hieß es für Andrea Meier als Schriftführerin. Die Kasse führt auch in Zukunft Willi Schnelle. Als Bezirkschorleiter wurde Rudolf Jung bestätigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Vergewaltigungsvorwürfe: Beschuldigter Arzt nimmt sich das Leben
Der Mann saß in der Untersuchungshaft in der JVA Bielefeld-Brackwede. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker