Ungewöhnlicher Einbruch in der Kita Spielwiese in Espelkamp
Einbrecher wäscht und isst

Espelkamp (WB/fq). Die Spielwiese ist eine Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes, in der sich normalerweise 80 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren täglich in der Ratzenburger Straße auf die Schulzeit vorbereiten.

Mittwoch, 07.08.2019, 06:00 Uhr
Offensichtlich haben sich Einbrecher mehrere Tage in der Spielwiese einquartiert. Foto: Felix Quebbemann

Nun aber hat sich ein Einbrecher gedacht, dass die Spielwiese auch ein schöner Aufenthaltsort für seine Ferien sein könnte. Denn als die Erzieherinnen aus dem Urlaub zurück kamen, mussten sie feststellen, dass ein oder mehrere Einbrecher einige Tage »ihre Zelte in der Einrichtung aufgeschlagen hatten«. Es wurde nicht nur Kleidung gewaschen. Auch die vorhandenen Lebensmittel wurden allesamt aufgegessen.

»Das ist schon wirklich ein ungewöhnlicher Einbruch«, erklärte Polizeipressesprecher Ralf Steinmeyer auf Anfrage dieser Zeitung. Claudia Riesen, Leiterin der Spielwiese, sagte, als sie am Montag wieder in die Einrichtung gekommen sei, habe sie mit ihren Kolleginnen zuerst gesehen, dass die Waschmaschine noch angestellt war und sich darin Männerkleidung befand. Ungewöhnlich! Als aber in der Küche beim Kaffeekochen weder Milch noch eine Kaffeemaschine vorhanden waren, wusste das Team: »Hier stimmt etwas nicht.«

Die frischgewaschenen Kleidungsstücke vergaßen die Täter jedenfalls in der Kindertagesstätte. »Es macht einem schon ein mulmiges Gefühl«, sagte Riesen. Denn es war während der Ferien auch ein Dienst eingeteilt, der sich unter anderem um die Pflanzen kümmern sollte. In der vergangenen Woche hatte Riesen diesen Dienst. Gut möglich, dass sie durch ihr Erscheinen den oder die Täter aufgeschreckt hat und diese dann ohne die Wäsche flüchteten. Bevor die Unbekannten die Einrichtung verließen, entwendeten sie aber Bargeld. »Wir vermissen auch vier digitale Bilderrahmen, drei Fotoapparate und einen Laptop«, sagte Riesen. Zerstört jedoch wurde in der »Spielwiese« nichts. Zumindest das konnte Riesen der ärgerlichen Sache positiv abgewinnen.

Wie die Täter letztlich in die Kita gelangten, vermochte Ralf Steinmeyer noch nicht zu sagen. Hinweise zu den Einbrechern, die über einen längeren Zeitraum bis kurz vor dem 5. August in der Kita gelebt haben müssen, nehmen die Ermittler unter Telefon 0571/88660 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6831719?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker