Frotheimer verfolgen mit Begeisterung das spannende Schießen der neuen Majestäten
Jens Schnabel ist neuer König

Espelkamp-Frotheim (WB/ko). Eigentlich ist er für die Finanzen im Frotheimer Schützenverein verantwortlich. Am Sonntag aber schoss Kassierer Jens Schnabel im wahrsten Sinne des Wortes den Vogel ab.

Montag, 05.08.2019, 16:56 Uhr aktualisiert: 05.08.2019, 16:58 Uhr
Der Vorsitzende Uwe Schmidt (links) und Niclas Schafmeier tragen den neuen König Jens Schnabel auf den Schultern. Foto: Andreas Kokemoor

Er ist damit neuer König des Schützenvereins Frotheim. Der 49-jährige Konstrukteur sicherte sich beim Königsschießen mit dem 337. Schuss die höchste Würde der Frotheimer Grünröcke. Der Vereinskassierer trat mit seinem Königsschuss die Nachfolge von Daniel Manske, stellvertretender Vorsitzender und stellvertretender Kassierer an, der im Vorjahr die Regentschaft errungen hatte – und zudem Kreiskönig ist.

321 Schuss für den Jungkönig

Neuer Jungkönig wurde Tjorven Schafmeier, der den Adler mit dem 321. Schuss von der Stange holte. Der Jubel unter den Schützenbrüdern und -schwestern war groß. Wieder einmal konnten beide Throne besetzt werden. So lange, wie in diesem Jahr, konnten die Besucher und Vereinsmitglieder nach einem Königsschießen schon lange nicht mehr ihre neuen Könige feiern. Denn die beiden hölzernen Vögel fielen früh – viel früher, als sogar vom Vorsitzenden Uwe Schmidt erwartet.

Das Interesse am Schießen war wieder groß. Viele Frotheimer Bürger und Schützen aus Espelkamp-Stadt, Vehlage und Fabbenstedt besuchten den Schießwettkampf. Das sommerliche Wetter, Musik im Hintergrund und die Bewirtung mit kalten Getränken und Bratwürstchen sorgte für Kurzweil.

Die Eröffnung

Bürgermeister Heinrich Vieker, Ortsvorsteher Willi Stockmann und der scheidende König Daniel Manske gaben die ersten Schüsse ab. Die Krone entfernte Karsten Pick (9.). Ingo Hanschke schoss den Apfel (62.) ab. Niclas Schafmeier brachte das Zepter (62.) zu Fall. Scharfschützen waren Angela Schmidt, Anja Schmidt, Uwe Schmidt, Christian Tiemeier, Hans Dyck und Andreas Brammeyer. Erstmals war das Königsschießen in diesem Jahr mit einem Glücksschießen verbunden. Bei einer von den Schießwarten geheim gehaltenen Schusszahl sicherten sich Heinz Neuhaus und Jens Schnabel die Titel »Musketiere«, wofür sie einen Sonderorden erhielten.

Mit auf den Königsthron nimmt Jens Schnabel seine Frau Maryla. Die Pflichten als Adjutanten übernehmen Niclas und Peggy Schafmeier.

Mit in den Hofstaat an der Seite von Jungkönig Tjorven Schafmeier zieht Jasmin Thase als Jungkönigin ein. Als Adjutanten stehen Jannik Kolkhorst und Jannis Gräber hinter dem Jungregenten.

Schützenfest-Termine

Auch Tjorven Schafmeier hatte zahlreiche Mitstreiter um die Jungkönigswürde. Jonas Harig, Stefanie Schmidt, Falk Schnalle, Christin Manske und Dennis Schmidt trugen sich als Sturmschützen in die Liste ein. Die Beiwerke sicherten sich Ricardo Bölk (Krone, 9. Schuss/Zepter, 27. Schuss) und Timo Tempelmeier (Apfel, 25. Schuss). Die Sonderorden als Musketiere erhielten bei den Jungschützen Sophie Charlott Gräber und Tjorven Schafmeier.

In zwei Wochen am Samstag, 17. und Sonntag, 18. August feiert der Schützenverein Frotheim sein Schützenfest. Dabei wird der neue Hofstaat proklamiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829774?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker