Espelkamper Hauptausschuss stimmt gegen die »Nacht der Komödianten«
Varieté-Abend im Theater kommt

Espelkamp (fq). Die »Nacht der Komödianten« wird aus dem Kulturkalender der Stadt Espelkamp verschwinden. So jedenfalls hat der Hauptausschuss am Mittwochnachmittag mit den Stimmen der CDU entschieden. Dafür soll es künftig einen »Abend des Varietés« geben.

Mittwoch, 03.07.2019, 22:00 Uhr
Bürgermeister Heinrich Vieker hat die Gründe genannt, die seiner Meinung nach für eine neue Varieté-Veranstaltung im Theater sprechen.

Bereits im Vorfeld hatte der Antrag der CDU, die »Nacht« vom Bürgerhaus ins Neue Theater zu verlegen, auf einen Abend zu verkürzen und das Engagement der Künstler zentral in die Hände der Verwaltung zu legen, für kontroverse Diskussionen gesorgt.

Neues Konzept

André Stargardt (SPD) sagte, dass seine Fraktion dem neuen Konzept nicht folgen werde und man gerne »Die Nacht der Komödianten« behalten würde. Das bedeute nicht, dass die SPD generell gegen einen Varieté-Abend im Theater sei.

Andreas Sültrup, Bündnis 90/Die Grüne, erklärte, dass er es schade finde, dass die »Nacht« aus Kostengründen nicht mehr ausgerichtet werden könne. »Im Theater ist es eine völlig andere Veranstaltung«, schloss Sültrup.

Bürgermeister Heinrich Vieker nahm diese Aussage auf und erklärte, dass sich die ursprüngliche Komödianten-Nacht durch den integrativen Charakter ausgezeichnet habe. Vor mehr als 30 Jahren habe Circus Krönchen, eine bunte Zirkus-Truppe mit behinderten und nicht-behinderten Menschen, mitgemacht. Zudem habe es damals Addi Schaefer als Conférencier gegeben. Spätestens mit Addis Rückzug vor mehr als fünf Jahren habe die »Nacht« bereits einen anderen Charakter gehabt. Das 30-jährige Jubiläum der Varieté-Veranstaltung habe nicht den Erfolg gehabt, den man sich gewünscht habe. »Dann muss man auch mal sagen, dass es das war«, so Vieker.

Verlustabdeckung

Für die vergangene »Nacht der Komödianten« seien 30.000 Euro in den Haushalt eingestellt worden, dennoch habe die Stadt eine Verlustabdeckung von 38.000 Euro gehabt. Mit dem Varieté-Abend im Theater müssten deutlich weniger Mittel in den Haushalt eingestellt werden. Eine angenommene Bezuschussung von 15 Euro pro Person bei der Veranstaltung im Theater sei ein gewaltiger Unterschied zu 75 Euro pro Person bei der letzten »Nacht der Komödianten«, sagte Vieker.

Kultur-Arbeitskreis

Es sei ihm zudem schon lange ein Anliegen, einen Arbeitskreis Kultur zu gründen, um neue Veranstaltungen zu fördern. Und zur neuen Varieté-Nacht sagte er: »Es ist ein Versuch. Und ich denke, diesen Versuch sollte man unternehmen.«

Der Beschlussvorschlag, einen »Abend des Varietés« auszurichten, wurde mit neun zu sechs Stimmen angenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747015?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Gut gespielt, wieder verloren
Arminias Japaner RItsu Doan vergab in der achten Minute die Chance zur Führung.
Nachrichten-Ticker