Erhöhte Legionellen-Werte in öffentlichen Gebäuden Espelkamps
Fünf Einrichtungen betroffen

Espelkamp (WB). Nun also auch Espelkamp: Bei einer routinemäßigen Überprüfung der sanitären Anlagen sind gleich in mehreren Duschräumen öffentlicher Gebäude erhöhte Legionellen-Grenzwert ermittelt worden.

Mittwoch, 19.06.2019, 17:10 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 17:12 Uhr
In den sanitären Anlagen der Turnhalle der Grundschule am Auewald sind wie in vier weiteren Einrichtungen der Stadt erhöhte Legionellen-Werte gemessen worden. Die sanitären Anlagen werden daher bis auf weiteres gesperrt. Foto: Felix Quebbemann

Dies teilte am Mittwochnachmittag der zuständige Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung, Thorsten Blauert, mit.

»Im Zuge der turnusmäßigen Trinkwasserüberprüfung in städtischen Gebäuden und Einrichtungen hat die Prüfung in einigen Objekten einen Befall von Legionellen ergeben. Aufgrund dessen wurden heute per Mail alle Nutzer über die Sperrung der Anlagen informiert«, teilte Blauert mit.

Weitere Prüfung

Betroffen sind der Sportplatz Fabbenstedt, das Albert-Pürsten-Stadion, die Turnhalle Auewaldschule sowie die beiden Turnhallen in Frotheim an der Grundschule und die Turnhalle im Erlengrund.

»Nach weiterer Prüfung des Sachverhalts wurde festgestellt, dass dieser Befall insbesondere aufgrund von technischen Mängeln wie defekte Zirkulationsleitung, Fehleinstellungen der Warm-Wasser-Aufbereitung oder auch durch eine längere Nichtnutzung der Anlage und damit verbundene Stagnationen im Rohrsystem auftreten kann.« Aus diesem Grund sei eine weitere Untersuchung der jeweiligen Anlage erforderlich. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt habe eine Sperrung der betroffenen Objekte unverzüglich zu erfolgen, betonte Blauert.

Espelkamp ist bei weitem nicht die erste Kommune, bei der der Legionellen-Grenzwert erhöht ist und dies Sperrungen nach sich zieht. Erst vor wenigen Wochen war eine Einrichtung in Hüllhorst auffällig geworden.

Auf Mängel geprüft

Die betroffenen Anlagen in Espelkamp würden schnellstmöglich unter Beteiligung eines Fachunternehmens auf Mängel überprüft. Nach der erfolgten Überprüfung und dem Verrichten erforderlicher Maßnahmen in den jeweiligen Anlagen sei eine Nachbeprobung unter Beteiligung des Gesundheitsamtes vorgesehen.

Die Infektion mit Legionellose oder der Legionärskrankheit – einer schweren Form der Lungenentzündung – erfolge über die Atemwege, wenn Wasser mit einer ausreichenden Legionellenkonzentration zerstäubt und die so entstehenden Aerosole eingeatmet werden, erläuterte Blauert. Insofern bestehe eine Infektionsgefahr vor allem beim Duschen. Die Grenzwertüberschreitungen seien vorrangig an Waschbecken festgestellt worden, wo im Allgemeinen keine Aerosole entstünden und ein Einatmen eher unwahrscheinlich sei. Da sich die Bakterien in warmem, stehendem Wasser vermehren, müssten aber weite Teile der Sanitäranlagen gesperrt werden.

Grenzwerte

Blauert erläuterte zudem, warum in der jüngeren Vergangenheit die Legionellenfälle zugenommen haben. Der Grenzwert sei in einer Änderung der Trinkwasserverordnung im Jahr 2016 von ehemals 1.000 koloniebildenden Einheiten auf nunmehr 100 gesenkt wurde. »Die im Kreisgebiet hin und wieder auftretenden Fälle sind also nicht auf eine Vernachlässigung der Sanitärbereiche zurückzuführen sondern auf eine Verschärfung der Grenzwerte.«

Jährliche Kontrolle

Das Gesundheitsamt nehme jährlich eine Kontrolle der öffentlichen Einrichtungen vor, ergänzte Blauert. Wie lange die Sperrung der sanitären Anlagen dauere konnte er noch nicht sagen. Die Legionellen an sich seien schnell zu beseitigen. Schwerer werde es hingegen, die Ursache in den einzelnen Einrichtungen herauszufinden. Selbstverständlich, so Blauert, könne in den Einrichtungen oder auf dem Sportplatz des Pürsten-Stadions weiter Sport betrieben werden. Nur duschen könne man eben nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6706470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Länder lockern Auflagen - Gratis-Schnelltests starten
In dieser Woche kommen immer mehr Corona-Selbsttests für Laien in den Einzelhandel.
Nachrichten-Ticker