Stellungnahme der Grünen zu Vieker-Äußerung
Sültrup erwartet »einen Denkzettel«

Espelkamp (WB/fq). Der Antrag der Grünen, eine Baumschutzsatzung für Espelkamp zu erstellen, hat im vergangenen Stadtentwicklungsausschuss für eine lebhafte Diskussion gesorgt.

Sonntag, 09.06.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 09.06.2019, 05:40 Uhr
Andreas Sültrup, Grünen-Fraktionsvorsitzender, hat Kritik an den Äußerungen von Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker geübt.

Bürgermeister Heinrich Vieker warf der Opposition mit den Plänen zur Baumschutzsatzung eine »Bespaßung« vor. Auf diese Vorwürfe reagierte jetzt der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Andreas Sültrup.

Arrogant und nervös

Der fand diesen Vorwurf nämlich gar nicht lustig und schreibt in einer Stellungnahme: »Wie arrogant und nervös bezüglich kommender Wahlen muss man eigentlich sein, um solch eine Äußerung in einem Fachausschuss zu tätigen. Da machen sich Millionen von überwiegend jungen Menschen Gedanken um Klimawandel, Artenvielfalt – also um die Zukunft unserer Erde. Und für unseren Bürgermeister ist das ›Bespaßung der Opposition‹.«

Baumschutz

Für Sültrup stellt sich gar nicht die Frage, dieses Thema zu diskutieren. Man könne sich allenfalls Gedanken um den richtigen Weg machen und »Diskussionen führen über zielführende Maßnahmen«. Der Ausspruch von Heinrich Vieker zeige jedoch, was er »und leider auch viele andere Parteimitglieder davon halten«. Auf Bundes- und Länderebene sei man verunsichert, in Espelkamp »regiere« man weiter wie bisher. »Man veralbert die Opposition und spricht ihnen jede ernsthafte Auseinandersetzung mit Problemen ab, ob Baumschutz, Mobilität, Flächenversiegelung – für den Bürgermeister alles nur Spaß. Da höhnt er in der Ratssitzung ›Lass die 3,7-Prozent-Partei ruhig lautstark agieren, wir machen so weiter wie bisher. Aber der Denkzettel wird kommen. . .«, schließt Sültrup seine Stellungnahme.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker