Melina Kalinowski gewinnt den Lesewettbewerb der Grundschüler in der Bücherei
Junge Vorleser beweisen viel Mut

Espelkamp (WB). Melina Kalinowski von der Grundschule im Auewald hat beim 23. Espelkamper Lesewettbewerb der dritten Grundschulklassen den ersten Platz belegt. Sie setzte sich gegenüber neun weiteren Schülern durch.

Donnerstag, 06.06.2019, 05:00 Uhr
Die Teilnehmer nach dem Vorlesewettbewerb. Über Platz 1 bis 3 haben sich Melina Kalinowski (Platz 1, GS Auewald, 2. Reihe, Mitte ), Lena Uphoff (Platz 2, GS Frotheim, hinten links) und Emely Dyck (Platz 3, GS am Auewald, hinten rechts) gefreut.

Auch der dritte Platz ging mit Emely Dyck an die Grundschule im Auewald. Lena Uphoff von der Grundschule Frotheim belegte den zweiten Platz. Alle drei konnten sich über Urkunden und Buchgeschenke freuen. Die weiteren Teilnehmer des Wettbewerbes bekamen kleine Buchgeschenke und Urkunden überreicht.

Eltern hören gespannt zu

Durch den Wettbewerb führten Claudia Kleine-Niermann und Karin Wewers von der Stadtbücherei Espelkamp. »Ihr habt euch auf dieses Leseabenteuer eingelassen und ihr könnt inzwischen so gut lesen, und vor allen Dingen auch vorlesen, dass ihr als Vertreterinnen und Vertreter eurer Klasse ausgewählt worden seid, hier heute mitzumachen«, sagte Claudia Kleine-Niermann. »Wir hören heute Spannendes, Lustiges, Abenteuerliches, Gefährliches sowie Mutiges in den wunderschönen Geschichten, die ihr euch zum Vorlesen ausgesucht habt«, sagte Claudia Kleine-Niermann weiter. Im Zuschauerraum warteten einige Zuhörer schon gespannt auf den Beginn des Lesewettbewerbes. An dem Wettbewerb im Bürgerhaus beteiligten sich alle dritte Grundschulklassen der Stadt Espelkamp, die jeweils einen Teilnehmer ins Rennen um den besten Leser der Stadt schickten.

Jury urteilt über Können

In der Jury saßen Robert Rolf Grundmann, Ingrid Schürmann (Buchhandlung Lienstädt & Schürmann), Elke Schwabedissen (Leitung Nachbarschaftszentrum Erlengrund) und Hans Brink (Magazin »Literatur Pur«). Die Juroren achteten dabei unter anderem auf die Betonung, die Leseflüssigkeit und die Sicherheit der Vortragsweise.

Darüber hinaus spielte bei der Bewertung der Mädchen und Jungen auch die Auswahl und die Vorstellung des Textes eine Rolle. Die Teilnehmer stellten zu Beginn ihres Beitrages ihr Kinder- oder- Jugendbuch in wenigen Sätzen kurz vor.

Es gehörte schon viel Mut dazu, einen selbst ausgewählten Ausschnitt eines Buches mit einem Headset vor dem Publikum in der Stadtbücherei vorzutragen. Die teilnehmenden Schüler zeigten sich, wenn auch durchaus ein wenig aufgeregt, sehr gut vorbereitet.

Melina Kalinowski siegt

Die Gewinnerin Melina Kalinowski von der Grundschule am Auewald konnte während des Lesewettbewerbes die Jury mit ihrem Beitrag überzeugen. Sie hatte einen Ausschnitt aus »Antonia: Rettung aus großer Not« von Elisabeth Zöller ausgewählt und nahm die Zuhörer mit auf den Reiterhof von Antonia. Für die Grundschule (GS) Frotheim sicherte sich Lena Uphoff den zweiten Platz. Sie las aus »Lottas-Leben – den letzten knutschen die Elche« von Alice Pantermüller vor. In dem Buch bricht die Familie Petermann in den Sommerferien nach Schweden auf und erlebt so manches Abenteuer mit Tieren, kauzigen Trollen und gefährlichen Plüsch-Elchen. Emely Dyck belegte für die Grundschule am Auewald den dritten Platz und las aus »Hexe Lilly wird Detektivin«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668095?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker