Deutsches Automatenmuseum bietet individuelle Führungen für Demenzkranke an Emotionaler Zugang zur Vergangenheit

Espelkamp (WB). Gezielt für Menschen mit demenzieller Erkrankung bietet das Team des Deutschen Automatenmuseums ab sofort individuelle Führungen durch die Münzautomatensammlung an.

Der Geruch von »Kölnisch Wasser – 4711« ist von den Menschen mit demenzieller Erkrankung wieder erkannt worden. Bewohner aus dem Alterswohnsitz in Levern haben den spannenden Rundgang im Automatenmuseum mitgemacht.
Der Geruch von »Kölnisch Wasser – 4711« ist von den Menschen mit demenzieller Erkrankung wieder erkannt worden. Bewohner aus dem Alterswohnsitz in Levern haben den spannenden Rundgang im Automatenmuseum mitgemacht.

Ergänzt wird das besondere Angebot durch ein gemeinsames Kaffeetrinken und hausgemachte Kuchenspezialitäten aus dem Schloss-Café »Die Rentei«.

Kulturelles Leben

Demenz sei noch lange kein Grund, nicht mehr am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilzunehmen, so Jessica Midding, stellvertretende Leiterin des Museums. Sie und ihre Kollegin Heike Bohbrink hatten an einer entsprechenden Weiterbildung, die sich an dem Konzept des Duisburger Lehmbruch-Museums orientiert, teilgenommen und auf dieser Basis ein auf das Automatenmuseum bezogenes eigenes Programm zusammengestellt.

»Insbesondere die Musik bietet oft den direktesten emotionalen Zugang zur Vergangenheit, das ist gerade für Demenzkranke von großer Bedeutung«, erklärt die Kunsthistorikerin.

Willkommene Abwechslung

Carsten Langer, Einrichtungsleiter vom Alterswohnsitz Levern, stattete Schloss Benkhausen und dem Automatenmuseum zusammen mit einigen Bewohnerinnen und Pflegern inzwischen einen Besuch ab und überzeugte sich von dem neuen Angebot. »Angebote wie diese sind eine willkommene Abwechslung für unsere Bewohner. Die lokale Allianz für Menschen mit Demenz, die das Automatenmuseum beweist, finde ich großartig.«

»Wir sind aktuell eine der wenigen kulturellen Einrichtung im Mühlenkreis, die ein entsprechendes Konzept für Menschen mit Demenz anbietet«, so Museumsleiter Sascha Wömpener. Schloss Benkhausen mit seinem herrlichen Landschaftspark, dem Schloss-Café und der einzigartigen Sammlung an historischen Münzautomaten, die bei nahezu jedem Besucher Kindheits- und Jugenderinnerungen wachrufe, seien ideal für Gruppen mit besonderen Bedürfnissen geeignet.

Gesamtpaket

Das Gesamtpaket ist speziell für Menschen mit demenzieller Erkrankung abgestimmt und bietet den Besuchern eine große Vielfalt. Das ist bereits bei den ersten Rundgängen deutlich geworden. Als sich die Leverner Besucher den Münzeinwurf ansahen, kamen Kindheitserinnerungen hoch. Denn um den Automaten in Gang zu setzen, waren zehn Pfennig oder besser ein Groschen notwendig. Bei dem Song »Zwei kleine Italiener« von Catharina Valente wurde zudem kräftig mitgesungen und mitgeklatscht. Das Stück wurde auf Vinyl über eine antike Jukebox abgespielt.

Anmeldungen für den Rundgang durch das Automatenmuseum sind natürlich rechtzeitig vorher erforderlich unter Telefon 05743/9318222 oder über E-mail: anmeldung@deutsches-automatenmuseum.de. Der Besuch ist auf etwa 120 Minuten ausgelegt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.