Volksbildungswerk präsentiert Theater, Musik und Unterhaltung Programm lässt keine Wünsche offen

Espelkamp(WB). Sich im Sommer schon auf den Herbst freuen? Das ist sicher ungewöhnlich, doch in diesem Fall angebracht. Denn dann locken wieder viele tolle Stücke ins Neue Theater Espelkamp. Los geht es am 14. Oktober mit der Komödie »Hundewetter« mit TV- und Theater-Star Marion Kracht in der Hauptrolle.

Von Mareile Mattlage
Der Vorstand des Volksbildungswerk Espelkamp hat jetzt den aktuellen Spielplan vorgelegt: (von links) Stefanie Hillebrand, Inge Sussiek, Gerd Kleinehollenhorst, Geschäftsführerin Gabi Kopp, Vorsitzender Ernst Becker und Angela Lüling.
Der Vorstand des Volksbildungswerk Espelkamp hat jetzt den aktuellen Spielplan vorgelegt: (von links) Stefanie Hillebrand, Inge Sussiek, Gerd Kleinehollenhorst, Geschäftsführerin Gabi Kopp, Vorsitzender Ernst Becker und Angela Lüling. Foto: Mareile Mattlage

Der Karten-Vorverkauf für die Abo-Reihen beginnt schon am kommenden Montag. Der Vorstand des Volksbildungswerks Espelkamp hat am Mittwoch den aktuellen Spielplan vorgelegt, der mit 30 Veranstaltungen, verteilt auf drei Abo-Reihen sowie Sondervorstellungen, Konzerte und Kindertheater, »niveauvoll und unterhaltsam zugleich« ist.

Ernst Becker, Vorsitzender des Volksbildungswerks, ist stolz auf das Erreichte: »›Theater Total‹ hat sich als Highlight etabliert und oft sind die Schauspieler überrascht, in der Provinz ein solches Theater vorzufinden«, erläuterte er auch angesichts der Tatsache, dass die Durchschnitts-Besucherzahl angestiegen sei.

Geschäftsführerin Gabi Kopp: »Neu ist die Zusammenarbeit mit dem Schlosspark Theater Berlin. Dieses bringt ›Öffentliches Eigentum‹ mit Rainer Hunold auf die Bühne.«

Das Programm:

Abo-Reihe 1: 14. Oktober: »Hundewetter« mit Marion Kracht; 16. Dezember »Die Feuerzangenbowle«, aufgeführt von der Münchner Bühne; 3. März: »Die Glasmenagerie«, inszeniert von Katharina Thalbach und 12. April: »Theater Total« (Der Titel wird noch bekannt gegeben).

Abo-Reihe 2: 8. Oktober: »Vater«, ein berührendes Stück über Alzheimer; 25. November »Tod eines Handlungsreisenden« mit Helmut Zierl in der Titelrolle; 17. Februar Brechts »Kaukasischer Kreidekreis«: Zehn Schauspieler schlüpfen in 70 Rollen, und am 10. März: »Am kürzeren Ende der Sonnenallee«, ein komödiantisches Stück über den DDR-Alltag.

Abo-Reihe 3 (Musik): 3. Dezember »Wie im Himmel«; 24. Februar: »Öffentliches Eigentum« mit Rainer Hunold in der Hauptrolle als Mediensprecher und am 14. April: »Blues Brothers« nach dem Kultfilm von John Landis mit Slapstick, Tempo und Wortwitz sowie Hits aus den 80ern.

Sondervorstellungen: 10./11. November sowie 30./31. Dezember »Lauf doch nicht immer weg«, eine »britische Farce mit Lokalkolorit«. Dort spielen neben hauptberuflichen Darstellern auch Menschen aus der Region mit.

Tickets für diese Vorstellungen sind ab 31. August in den Geschäftsstellen des Sponsors, der Volksbank, erhältlich.

Am 18. März steht Herbert Knebels Affentheater mit einem reinen Musikprogramm »Rocken bis es qualmt« auf der Bühne.

Kinder und Jugendliche: 22. Februar »Konzert für Kinder«; 22. März »Konzert für junge Leute« mit der Nordwestdeutschen Philharmonie; 28./29. November »Des Kaisers neue Kleider« nach Hans Christian Andersen; 14. März: »Die drei Freunde« mit der Bielefelder Puppenbühne. Für die Kinderveranstaltungen beginnt der Vorverkauf am Montag, 12. Juni.

Neben dem Abo-Programm werden zwei Veranstaltungen im Kultur-Foyer angeboten: Am 10. Dezember Bernd Gieseking aus Minden und am 20. Januar Tine Wittler mit »Tresenliedern«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.