Nadeshda Horte stellt in der Stadtbücherei Espelkamp aus Neugier auf das Motiv

Espelkamp (ko). Die freischaffende Künstlerin Nadeshda Horte ist Hobbyfotografin. Am liebsten hält sie ihre Motive in schwarz-weiß und analog mit Film fest. Ihre Werke sind derzeit in der Stadtbücherei zu sehen. Die Ausstellung »Kraft trifft auf Entspannung« ist noch bis Freitag, 7. April, täglich während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen.

Sabine Berges (links) und Chrisel Senckel (rechts) haben sich gefreut, dass die Bünder Künstlerin Nadeshda Horte ihre Ausstellung in Espelkamp zeigt.
Sabine Berges (links) und Chrisel Senckel (rechts) haben sich gefreut, dass die Bünder Künstlerin Nadeshda Horte ihre Ausstellung in Espelkamp zeigt. Foto: Andreas Kokemoor

Leidenschaft

In der Ausstellung sind auch Exponate von Nadeshda Hortes zweiter Leidenschaft, dem Holzschnitt, zu besichtigen. Die »Kraft« im Motto der Ausstellung findet sich in den Fotos wieder, die sie während des Krafttrainings ihres Partners in der Rundturnhalle aufgenommen hat. Spektakuläre Aufnahmen sind dadurch entstanden, dass sie den Film mehrfach belichtet hat. »Ich habe den Film immer wieder zurückgespult und nochmals belichtet und zwar sechs bis sieben Mal. Dadurch entstanden am Ende absichtlich Zufallsobjekte.«

Für ihre Bilder in Holzschnitt lag ihre Hauskatze auf dem Wohnzimmer-Sofa Model. Die Ausstellung erhält ihre Faszination vor allem durch den Kontrast der schwarz-weißen Bilder des Kraftrainings zu den bunten Schnitten ihrer schlafenden Katze. Horte hat bewusst ein Wechselspiel entstehen lassen, bei der sich Kraft und Entspannung auf eine atemberaubende Weise abwechseln und ihren Platz im Bewusstsein des Betrachters erhalten. Dabei kommt dem Besucher die Ausstellung nie unruhig oder überladen vor. Vielmehr wird jedes Mal aufs Neue die Neugier auf das nächste Motiv geweckt.

Gebärdensprache

»Es ist die erste Ausstellung der Reihe Kunstforum Bürgerhaus in diesem Jahr«, sagte Sabine Berges, Leiterin der Stadtbücherei, zur Eröffnung. Schüler des Musikschulverbandes Espelkamp-Rahden-Stemwede haben für den musikalischen Rahmen gesorgt. Die stellvertretende Bürgermeisterin Espelkamps, Christel Senckel, erklärte, dass Nadeshda Horte Inhaberin der »Kunstschule Bünde« für Kinder, Erwachsene und Senioren ist. Diese werde auch von Espelkampern besucht. Ein Alleinstellungsmerkmal besitzt sie damit, dass sie Taubstumme in Gebärdensprache in Kunst unterrichtet. »Das Freizeit-, Kurs- und Bildungs-Angebot für Taubstumme ist nicht gerade breit«, erklärte Nadeshda Horte, die an der Uni Osnabrück die Gebärdensprache lernte, ihre Motivation für diesen Lehrbereich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.