450 Kinder beim Liederfest der Kitas des Kirchenkreises Lübbecke in der Thomaskirche Fröhliche Stimmen erfüllen den Saal

Espelkamp (WB). 450 Kinder von Kindergärten aus dem gesamten Kirchenkreis Lübbecke haben dort gestern ein fröhliches Liederfest gefeiert.

Von Arndt Hoppe
Volles Haus: 450 Kinder und zusätzlich zahlreiche Erzieherinnen und Betreuer haben gestern viel Spaß am Liederfest für die Kindergärten des evangelischen Kirchenkreises Lübbecke in der Espelkamper Thomaskirche gehabt.
Volles Haus: 450 Kinder und zusätzlich zahlreiche Erzieherinnen und Betreuer haben gestern viel Spaß am Liederfest für die Kindergärten des evangelischen Kirchenkreises Lübbecke in der Espelkamper Thomaskirche gehabt. Foto: Arndt Hoppe

Kreiskantor Heinz-Hermann Grube begrüßte die kleinen Sänger und ihre Betreuer aus den 26 verschiedenen Einrichtungen von Oberbauerschaft bis Espelkamp und von Gehlenbeck bis Wehdem, die sich alle auf den Weg gemacht hatten, um etwa eine knappe Stunde lang gemeinsam christliche Kinderlieder zu singen. Begleitet wurde Grube dabei instrumental von einem Quartett, bestehend aus Espelkamps Kantor Tobias Krügel am Flügel, Udo Karrasch (Bass), Friederike Grube (Schlagzeug) und Anja Vehling (Klarinette).

Sichtliche Freude

Der Kreiskantor hatte selbst sichtlich Freude an seiner Arbeit, weil die Kinder von Anfang an voll bei der Sache waren und kräftig mitsangen. Daran war zu merken, dass die beteiligten Kindergärten sich bereits seit einigen Wochen auf das Liederfest vorbereiten konnten, so dass sie mit den Liedern vertraut waren. Zur Begrüßung stimmte Grube mit ihnen »Ich sag dir ›Guten Morgen‹!« und »Wir wollen alle fröhlich sein« an.

Und fröhlich ging es auch weiter. Während bei der ersten Auflage des Festes vor zwei Jahren noch Herbstliches auf dem Programm stand, hatten die Kitas sich in der Frühlingszeit österlichen Themen vorgenommen. So befassten sich »Jesus lebt« und »Der Herr ist auferstanden« in kindgerechter Weise mit der biblischen Botschaft von Tod und Auferstehung Christi. Und mit »Für die Sonne« und »Korn, das in die Erde« konnten die Jungen und Mädchen mit ihren Stimmen frühlingshafte Fröhlichkeit im Saal der Thomaskirche verbreiten.

»Gottes Liebe«

Bei den abschließenden Stücken »Gottes Liebe« und »Vom Anfang bis zum Ende« musste Heinz-Hermann Grube die kleinen Sänger und die begleitenden Erwachsenen nicht lange bitten. Alle wussten vom Üben in den Kitas, dass es zu den Versen auch passende Armbewegungen und Körperhaltungen gab, die sie mit viel Spaß ausführten. »Ihr habt mir viel Freude mit eurem tollen Gesang bereitet«, dankte Grube den Gästen. Ob es eine dritte Auflage des Festes geben wird, steht noch nicht fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.