Espelkamper fahren mit altem Golf nach Tadschikistan – Sammeln für zwei Hilfsprojekte Zwei Abenteurer helfen Kindern in Not

Espelkamp(WB). »Das Einzige, das die Armut beseitigen kann, ist das Teilen.« Dieses Motto von Mutter Theresa wird John Hellmich und Markus Böschemeyer ab dem 9. August täglich begleiten. Denn die beiden Espelkamper begeben sich auf ein wildes Abenteuer.

Von Adrian Rehling
John Hellmich (links) und Markus Böschemeyer schauen schon einmal, welche Richtung sie denn mit ihrem Golf fahren müssen, um nach Tadschikistan zu kommen. Mehr als 10.000 Kilometer fahren sie, um Spenden für zwei Kinderhilfsprojekte zu sammeln.
John Hellmich (links) und Markus Böschemeyer schauen schon einmal, welche Richtung sie denn mit ihrem Golf fahren müssen, um nach Tadschikistan zu kommen. Mehr als 10.000 Kilometer fahren sie, um Spenden für zwei Kinderhilfsprojekte zu sammeln. Foto: Adrian Rehling

Das Ziel heißt »Tadschikistan«. Die Reiseroute wird über 10.000 Kilometer betragen. Oder, wie die beiden unisono mit einem Lächeln beschreiben: »Wir fahren von München nach Berlin – mit einem kleinen Umweg.« Dann aber erläutern sie den eigentlichen Hintergrund ihrer Reise – und der ist alles andere als abenteuerlich – sondern wohltätig. »Wir wollen die Reichtumsverteilung auf der Erde ein wenig besser gestalten und Geld für Kinderhilfsprojekte in Duschambe spenden.«

Geld für »Hänsel + Gretel« und »Habitat for Humanity«

Mit ihrem Gefährt, der alte Golf trägt den Namen »John Markus«, und einigen anderen Abenteurern geht es gemeinsam auf die wilde Fahrt. In eines der höchstgelegenen, aber gleichzeitig auch unbekanntesten Länder dieser Welt.

Auch an die Umwelt wird bei der Reise-Karawane gedacht, wie Markus erklärt: »Der CO2-Ausstoß wird für jeden gefahrenen Kilometer auf der Tajik Rallye mit Investitionen in nachhaltige Umweltprojekte ausgeglichen.« Die Espelkamper gehen dieses Abenteuer in ihrem Golf nicht alleine an. Sie fahren mit mehreren Autos in einer Karawane nach Tadschikistan.

Bei der Finanzierung des Trips setzen die Beiden ganz besonders auf Sponsoren. Vier Unterstützer haben sie bereits von ihrem Vorhaben überzeugen können. Sehr zur Freude von John Hellmich: »Wir wollen mindestens 750 Euro für die tollen Projekte der Kinderstiftung ›Hänsel + Gretel‹ und ›Habitat for Humanity‹ spenden.« Und mit einem Blick auf ihre Vorhaben und ihr Ziel fügt er an. »Für alle Interessenten: Es ist noch Platz auf dem Fahrzeug vorhanden.«

Die Route der beiden Espelkamper führt von München über Tadschikistan bis nach Berlin.

Spenden über Reise-Homepage möglich

Die Möglichkeit, eine Spende für das Vorhaben abzugeben, ist denkbar einfach. Auf der Homepage der beiden für die Tajik Rallye gibt es die Möglichkeit, direkt über die Altruja GmbH eine Spende zu übermitteln. Die Gelder gehen nicht über die Organisatoren der Rallye oder gar das Team der beiden Espelkamper.

Derzeit stehen die beiden bei 110 Euro. Sie sind also noch ein Stück vom Ziel entfernt, sind aber optimistisch, dass die Hilfsbereitschaft der Menschen so groß ist, dass sie die anvisierten 750 Euro an Spendengelder noch erreichen.

Den 28-jährigen John Hellmich und den 30-jährigen Markus Böschemeyer hat in den vergangenen beiden Jahren die Reiselust gepackt. Beide kommen gebürtig aus Espelkamp. John Hellmich – abgeschlossenes Bachelor-Studium im Bereich Sozialökonomie – verbrachte ein halbes Jahr für ein Auslandssemester in Los Angeles, Markus Böschemeyer – Master-Student des Wirtschaftsingenieurwesens – war ebenfalls sechs Monate für sein Studium im australischen Melbourne.

Diese Zeit in den fremden Ländern brachte die Beiden zu der Erkenntnis, etwas Gutes für andere Menschen tun zu wollen. Und dies wollen sie im mehr als 10.000 Kilometer entfernten Tadschikistan tun – unter dem Motto: »Teilen, um die Armut zu beseitigen.«

aspire2tajik.tajik-rally.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.