Neue Sielbrücke in Bad Oeynhausen wird noch einmal deutlich teurer als zuletzt angenommen: gut drei Millionen Euro
Stahlpreis stark gestiegen

Bad Oeynhausen (WB) -

Die neue Sielbrücke wird noch einmal deutlich teurer als zuletzt angenommen. Ausschlaggebender Grund sind drastisch gestiegene Stahlpreise, plus eine Preissteigerung bei Bauleistungen.

Sonntag, 02.05.2021, 15:45 Uhr aktualisiert: 03.05.2021, 10:00 Uhr
So sieht der jüngste Entwurf für die Sielbrücke aus: Mit dem Neubau soll unabhängig vom Bauwerk Sielwehr und der Umgestaltung der Werre die Verbindung zwischen Sielterrassen auf der einen Seite und dem Ortsteil Werste auf der anderen sichergestellt werden.

Die Brücke, die etwas flussabwärts des bisherigen Sielwehres mit der alten und maroden Brücke geplant ist, soll mit so genanntem Corten­stahl erstellt werden. Die Gesamtkosten sollen nun bei gut drei Millionen Euro liegen.

Bei Beratungen im Ausschuss für Stadtentwicklung im Herbst 2020 hatte die Stadt die Kosten auf etwa zwei Millionen Euro beziffert. Bei der Brücke handelt es sich um ein Projekt der Regionale 2022. Ziel ist die Verbesserung des Radwegeverkehrsnetzes mit Anbindung an den zukünftigen RS3.

Zur Vorbereitung der Ausschreibung der Arbeiten hatte das damit beauftragte Ingenieurbüro CES ein Leistungsverzeichnis erstellt. Im Ergebnis werden nach Angaben der Stadt damit reine Baukosten von aktuell geschätzt rund 2,9 Millionen Euro aufgerufen. Damit liege man, so die Stadt in der Vorlage für die Beratungen im Hauptausschuss an diesem Mittwoch, 39 Prozent „über den im Spätsommer 2020 geschätzten Baukosten von rund 2,1 Millionen Euro.“ Der Stahlüberbau der geplanten Brücke umfasst eine Stahlmenge von etwa 240 Tonnen. So würden sich allein aus diesem Posten Mehraufwendungen von etwa 500.000 Euro ergeben. Zu den aktuell genannten Baukosten kommen unveränderte Planungskosten (150.000 Euro).

Vor dem Hintergrund, dass es eine 90-prozentige Landesförderung geben soll, hat die Stadt den erhöhten Kostenrahmen, ihr durch CES Mitte April mitgeteilt, „umgehend der Bezirksregierung sowie dem Verkehrsministerium als Fördermittelgeber mitgeteilt.“ Auch das Leistungsverzeichnis wurde übermittelt. Nach einer ersten Rücksprache mit der Bezirksregierung geht die Stadt davon aus, dass die Fördersätze so bleiben. Dies würde die 90-prozentige Förderung der Baukosten, plus Planungspauschale, bedeuten.

Mit der Struktur der Finanzierung befasst sich am Mittwoch der Hauptausschuss. Die Fördersumme beliefe sich laut Stadt so auf fast 2,9 Millionen Euro. Im Haushalt 2021 sind aber nur 2,4 Millionen Euro bereitgestellt. Da beabsichtigt sei, die Baumaßnahme wie geplant 2021 auszuschreiben und zu beauftragen, sei es erforderlich, bei Gesamtkosten von gut drei Millionen Euro den Differenzbetrag – 620.000 Euro – überplanmäßig bereitzustellen.

Die Verwaltung schlägt vor, dies durch Einsparungen im Bereich „Erwerb und Erschließung zukünftiger Wohnbauflächen“ zu tun. Eine anteilige Deckung der Mehrauszahlungen durch die avisierte höhere Landeszuweisung sei haushaltsrechtlich nicht möglich. Nach einer Förderzusage und dem Eingang der wasserrechtlichen Genehmigung des Kreises soll umgehend die Ausschreibung erfolgen. Die Vergabe ist für diesen Sommer geplant. Im Herbst 2022 soll die Brücke fertig sein.

Im Herbst 2020 hatte die Stadt zum Ablauf erklärt: „Alte Brücke und Sielwehr sind miteinander verbunden.“ Die alte Brücke werde auch nach Fertigstellung der neuen zunächst bestehen bleiben, bis es zu einer Umgestaltung des Wehres und damit der zukünftigen Gestaltung des Flusslaufes und seines Umfeldes komme. Die ursprüngliche Planung hatte den Neubau einer Brücke im Bereich der Wehranlage vorgesehen. Die Errichtung hätte dann nur nach vorherigem Abriss der alten Wehranlage inklusive alter Brücke erfolgen können, frühestens nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens zur Umgestaltung der Werre. Der Neubau soll nun außerhalb dieses Verfahrens erfolgen, auch vor dem Hintergrund des schlechten Zustandes der alten Brücke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7946150?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7946150?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker