Corona-Zahlen für den Kreis Minden-Lübbecke
Corona-Fälle gehen wieder runter

Minden/Lübbecke -

Das Gesundheitsamt des Kreises Minden-Lübbecke hat am Freitag erneut weniger aktive Corona-Fälle gemeldet.

Freitag, 09.04.2021, 16:23 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 16:26 Uhr
Symbolbild. Foto: Fabian Strauch/dpa

Die Zahl ist auf 1343 gesunken, 23 weniger als am Vortag. Der Inzidenzwert war 124,0 (+11,0) gestiegen. Eine 66-jährige Frau aus Bad Oeynhausen ist verstorben.

 

Die Zahlen für die Kommunen:

Bad Oeynhausen 268 (-7)

Espelkamp 77 (+1)

Hille 41 (+2)

Hüllhorst 45 (+2)

Lübbecke 157 (-11)

Minden 458 (-13)

Petershagen 79 (+2)

Porta Westfalica 133 (+1)

Preußisch Oldendorf 46 (+4)

Rahden 25 (-3)

Stemwede 14 (-1).

Im Johannes-Wesling-Klinikum in Minden werden derzeit 39 Corona-Patienten behandelt, davon liegen acht auf der Intensivstation. Drei Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszen­trum Bad Oeynhausen werden insgesamt zwölf Patienten versorgt, davon elf auf der Intensivstation und eine Person isoliert auf Normalstation.

Sowohl die Situation in Pflege-, Betreuungs- und Reha-Einrichtungen als auch in den Schulen und in den Kindertageseinrichtungen ist unverändert und entspannt sich im Zuge der Osterferien.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet, dass im Impfzen­trum in Hille-Unterlübbe bis einschließlich Donnerstag, 8. April, 32.847 Personen eine Erstimpfung sowie 9.080 Personen eine Folgeimpfung erhalten haben. In den Arztpraxen haben 2.631 Personen eine Erst- und fünf Personen eine Zweitimpfung erhalten. Hinzu kommen weitere 11.815 Personen im Kreis Minden-Lübbecke, die von einem mobilen Team geimpft wurden. Davon haben bereits 7.715 Personen die Zweitimpfung erhalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908575?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
„Notbremse ohne Effekt“
Aus Handydaten registrierter Nutzer berechnen Experten in der Corona-Krise die Entwicklung der Kontaktzahlen.
Nachrichten-Ticker