Kaum Diskussion um Regionalplan in Lübbecke
Stadt sieht genügend Spielraum eingeplant

Lübbecke -

In den Nachbarkommunen wird der Entwurf für einen OWL-Regionalplan zum Teil kontrovers diskutiert. In Lübbecke ist es dagegen relativ ruhig um dieses Thema. Von Friederike Niemeyer
Samstag, 03.04.2021, 06:42 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 03.04.2021, 06:42 Uhr
Wo finden Wohnhäuser Platz und wo Gewerbeansiedlungen? Der Regionalplan setzt dafür den Rahmen. Foto: Werner Dieterich
Vielleicht auch deshalb, weil diese mittelfristigen planerischen Vorgaben aus Detmold für die Stadt kaum einschränkend wirken. Baudezernent Ingo Ellerkamp fasste es bei der Vorstellung der Lübbecker Stellungnahme so zusammen: „Wir können gut mit dem Entwurf leben.“ Dennoch hat der Regionalplan einige interessante Details aufzuweisen. Relativ grobmaschig Der Regionalplan OWL 2035 ersetzt den alten Gebietsentwicklungsplan und regelt, welche Gebiete die Städte und Gemeinden zukünftig für Wohn-, Gewerbe- und Industrieflächen vorrangig nutzen können.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7897912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Notbremse droht fast überall in NRW
Die in der Bundes-Notbremse vorgesehene nächtliche Ausgangssperre könnte ab Samstag in vielen Kreisen und Städten in NRW gelten.
Nachrichten-Ticker